Nach Vergewaltigung einer 14-Jährigen

Anzeige
Nach Alexander Nicolas Kampf (l.) wird weiter gefahndet. Der 21-jährige Bosko P. (r.) hat sich gestellt. Foto: Polizei Hamburg

Ein 16-jähriger Tatverdächtiger ist weiter auf der Flucht. Ein 21-Jähriger stellte sich der Polizei

Hamburg Nach der Vergewaltigung einer 14-jährigen Wandsbekerin sucht die Polizei mit einem Foto nach dem Tatverdächtigen. Die Tat geschah am 11. Februar in Harburg. Bei einer Feier soll das Opfer erst mit Alkohol betäubt und dann vergewaltigt worden sein. Weil die jungen Männer das Mädchen nach der Tat leicht bekleidet in einem Hinterhof ablegten, ermittelt die Staatsanwaltschaft auch wegen versuchten Mordes. Es wurden insgesamt fünf Tatverdächtige ermittelt, von denen einer der Beschuldigten bislang noch nicht verhaftet sind. Es handelt sich dabei um den 16-jährigen Alexander Nicolas Kampf. Die Staatsanwaltschaft Hamburg hat beim zuständigen Amtsgericht einen Beschluss zur Veröffentlichung von Lichtbildern des Tatverdächtigen angeregt. Darüber hinaus hat die Staatsanwaltschaft Hamburg für Hinweise, die zur Ergreifung der des Beschuldigten führen, bis zu 1.500 Euro Belohnung ausgesetzt.

Hinweise zum Aufenthaltsort der beiden Beschuldigten nimmt das Landeskriminalamt unter Telefon 4286-56789 entgegen
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige