Polizei kontrolliert verdächtiges Auto in Rahlstedt

Anzeige
Hamburg-Rahlstedt: Bei einer Fahrzeugkontrolle stellen Beamte Drogen, Falschgeld und eine Waffe sicher Symbolfoto: mdt
Hamburg: Rahlstedter Straße |

Ergebnis: Kein Führerschein, Drogen, Falschgeld und eine Waffe

Rahlstedt Am Sonnabend (29. Juli) wurden Polizisten auf ein verdächtiges Fahrzeug in der Sieker Landstraße aufmerksam und stoppten das Auto schließlich in der Rahlstedter Straße. Der 20 Jahre alte Fahrer im Alfa Romeo konnte keinen Führerschein vorweisen und gab zunächst falsche Personalien an. Während der Überprüfung nahmen die Beamten deuFahrer unter Einfluss von Betäubungsmitteln stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen.

50-Euro-Blüte und Schlagring

Bei der Durchsuchung des 25 Jahre alten Beifahrers wurde ein falscher 50-Euro-Schein sichergestellt. Des Weiteren hatte er einen Reisepass bei sich, der auf eine andere Person ausgestellt war. Es besteht der Verdacht, dass das Dokument Diebesgut ist, die Ermittlungen dazu dauern an. Zudem wurde im Auto ein Schlagring sichergestellt, der offenbar dem Beifahrer gehört. Gegen den 25-jährigen Beifahrer wurde deshalb ein Verfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffen- und Munitionsbesitzverbot eingeleitet. Der 25-Jährige wurde erkennungsdienstlich behandelt. Im Fußraum des Autos entdeckten die Beamten eine Einkaufstüte, die mit Haschischbrocken, drei Beuteln mit Marihuana und einem Glas mit Marihuana gefüllt war. Die beiden Männer wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen, da keine Haftgründe vorlagen. (ngo)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige