Rechtsradikale Schmierereien

Anzeige
Die rechtsextremen Schmierereien wurden mittlerweile von Anwohnern überwiegend zu „Quadraten“ umgesprüht Foto: citynewstv

Polizei bittet um Hinweise

Farmsen-Berne Im Zusammenhang mit der wachsenden Flüchtlingszuwanderung wagen sich nun offenbar auch in Hamburg immer mehr nationalistisch orientierte Menschen aus der Deckung. So wurden in Farmsen und Berne mehr als 20 Zigarettenautomaten, Verkehrsschilder, Laternen und Stromkästen von Unbekannten mit Hakenkreuzen besprüht. Die Polizei hat in den Stadtteilen nun einen Zeugenaufruf aufgehängt. Damit wird öffentlich nach den Tätern gefahndet. Betroffen sind demnach gleich mehrere Straßenzüge in den beiden Wandsbeker Stadtteilen. Vor allem am Buchenweg und am Berner Heerweg rund um den Bahnhof Farmsen sind die Schmierereien, die offenbar aus der Nacht von Sonntag auf Montag stammen, nicht zu übersehen. Teilweise wurden sie bereits von Anwohnern übersprüht, so dass jetzt nur noch „Quadrate“ zu sehen sind. (to/wb)

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, möge sich unter der Rufnummer
42 86 56 769 an die Polizei wenden
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige