Unbekannter attackierte Chinesin in Hamburg - Frau schwer verletzt

Anzeige

Polizei fahndet nach Täter, der die 40-Jährige zu Boden gerissen hatte und auf den Kopf trat

Hamburg. Die Polizei Hamburg fahndet nach einem etwa 30 Jahre alten Mann, der eine Chinesin vor der Zentralbibliothek am Hühnerposten grundlos attackiert und dabei schwer verletzt hat.

Es geschah am Sonntag, kurz vor halb acht Uhr morgens an der Ecke Altmannbrücke/Arno-Schmidt-Platz. Die 40 Jahre alte Frau, die sich im Zusammenhang mit einer Lehrerveranstaltung als Touristin in Hamburg aufhält, wollte Fotoaufnahmen vor dem Hühnerposten machen. Plötzlich wurde sie von einem unbekannten Mann an den Haaren gezogen und auf den Boden geworfen, berichtete die Polizei am Dienstag.

Der Mann trat ihr mehrfach gegen den Kopf. Die Frau erlitt dabei schwere Kopfverletzungen. Anschließend flüchtete der Täter vermutlich in Richtung Deichtorhallen. Das Opfer rief über ihr Handy einen Bekannten, der die Polizei alarmierte. Die Frau wurde ins Krankenhaus gebracht, eine Fahndung nach dem Täter verlief bisher ergebnislos.

Der Gesuchte ist ungefähr 30 Jahre alt und 180 cm groß. Er hat eine schlanke Statur, ein schmales Gesicht und einen dunklen Teint. Er trägt dunkle Haare, die er zu einem Zopf gebunden hat (bis knapp über die Schulter). Zur Tatzeit trug er eine graue Jacke und eine dunkle Hose. Die Mordkommission sucht dringend Zeugen, die Angaben zum Täter machen können oder die Tat möglicherweise beobachtet haben.

Hinweise nimmt die Verbindungsstelle im Landeskriminalamt unter Tel. 4286-56789 entgegen. (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige