Warenlager ausgebrannt

Anzeige
Foto: rtntvnews

Feuer in China-Depot in Rahlstedter Straße

Rahlstedt. Ein Feuer hat in Hamburg-Rahlstedt ein rund 300 Quadratmeter großes Lager mit Importwaren aus China in Schutt und Asche gelegt. Dichter Rauch und doppelt gesicherte Stahltüren erschwerte den Feuerwehrleuten in der Brandnacht zunächst die Löscharbeiten. „Wir haben die Türen aufgebrochen und drangen dann unter Atemschutz gegen die Flammen vor“, sagte Thomas Jensen, Einsatzleiter der Hamburger Feuerwehr.
Das Lager war von einer chinesischen Geschäftsfrau angemietet und randvoll bepackt mit chinesischen Tüchern, Schals, Vasen, Truhen, Geschirr, Spielzeug und Plastikpuppen. In mühevoller Arbeit schleppten die Feuerwehrleute stundenlang die großen Pakete ins Freie, löschten dort die letzten Glutnester. Wie das rundum gesicherte Lager im Untergeschoss eines großen Geschäftes für Angelbedarf an der Rahlstedter Strasse in Brand geraten konnte, war zunächst unklar. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf. (rtn)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige