„Alle ins Gold“

Anzeige
Markus Wolf, Spezialist mit dem Recurve-Bogen, ist erster VSG-Anwärter auf eine Medaille.
 
Elena Trunczik (l.) ist die derzeit erfolgreichste Bogensportlerin des VSG Stapelfeld. Rechts Ann-Kathrin Krohn, die größte Nachwuchshoffnung des Vereins. Fotos (2): Thomas Hoyer

Deutsche Bogensportmeisterschaften in Stapelfeld

Stapelfeld. Zum zweiten Mal nach 2003 richtet der VSG Stapelfeld am kommenden Wochenende (25./ 26.8.) auf seiner Anlage Am Drehbarg die Deutschen Meisterschaften der Damen und Herren im Bogenschießen aus. Am Sonnabend beginnen die Wettkämpfe um 14 Uhr. Sonntag wird bereits ab 10 Uhr geschossen. Wer Interesse an einer attraktiven Sportart hat, ist zum Zuschauen herzlich eingeladen.
Am Start sind 98 TeilnehmerInnen, die in den Klassen „Compound“ und „Recurve“ am ersten Tag der vom Deutschen Bogensport-Verband ausgeschriebenen Titelkämpfe jeweils 36 Pfeile auf die langen Entfernungen abschießen (Herren 90 + 70m/ Damen 70 + 60m). Tags darauf stehen für alle die kurzen Distanzen (50+30m) auf dem Programm. Die Gastgeber sind mit 16 Aktiven vertreten, die sich genau wie ihre Konkurrenten mit einer entsprechenden Ringzahl auf Landesmeisterschaften oder offiziellen Turnieren qualifizieren mussten. Und die Aussichten ganz vorne mit zu mischen, sind ausgezeichnet. Im Herren-Recurve gehören Markus Wolf und Nils Gäde zu den Anwärtern auf eine vordere Platzierung. Beide bilden zusammen mit Stefan Klaus ein Team, das als Titelverteidiger zu den Favoriten des Mannschaftswettbewerbs zählt. Bei den Damen ist Elena Trunczik die aussichtsreichste Schützin. Besonders stolz ist man beim VSG Stapelfeld auf die erst 15-jährige Ann-Kathrin Krohn, die sich mit dem bei Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften benutzen Recurve-Bogen für die Titelkämpfe qualifiziert hat.
Als treffsicherster Compound-Schütze des Vereins gilt Henrik Hornung. Der 19-Jährige, seines Zeichens U18-Weltmeister mit dem Blankbogen (Sportgerät ohne technische Hilfsmittel), ist für einen Platz unter den ersten Drei gut. Dasselbe gilt für die mehrfache Deutsche Meisterin Angelika Karl. „Wir hoffen, dass unsere Bogensportler in allen Klassen ihre Höchstleistungen abrufen können“ so Abteilungsleiter Hans-Christof Köhne. „Dann sollte es auch zu einigen Medaillen reichen.“
VSG Stapelfeld
Die 1989 ins Leben gerufene Bogensportabteilung des VSG Stapelfeld zählt derzeit 162 Mitglieder. Aushängeschild ist die Bundesligamannschaft, die seit Gründung Deutschlands höchster Klasse im Jahr 1994 dreimal Platz eins belegte, zudem nicht weniger als elfmal Vizemeister wurde. In dieser Saison landete das Team, zu dem neun Aktive zählen, auf dem dritten Platz. Bogenschießen wird auf einer der schönsten deutschen Anlagen, die über 26 Scheiben verfügt, aber nicht nur als Leistungs- sondern auch als Breitensport angeboten. Geschossen wird auf verschiedene Distanzen mit dem Recurve- und Compound-Bogen, die sich im Aufbau und in der Visierung unterscheiden. „Kinder ab zehn Jahren, Jugendliche und Erwachsene sind bei uns jederzeit willkommen“, so Hans-Christof Köhne, der seit 1994 die erfolgreiche Abteilung leitet. „Bogenschießen zählt zwar zu den so genannten Randsportarten, findet aber in den letzten Jahren immer mehr Freunde.“

Das Anfängertraining für alle findet unter Regie ausgebildeter ÜbungsleiterInnen montags und donnerstags von 17 bis 18.30 Uhr statt. Vereineseigene Bögen werden gestellt. Der Mitgliedsbeitrag beläuft sich auf 14 (8) Euro. Weitere Einzelheiten bei Hans-Christof Köhne, Tel.: 677 32 37. (th)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige