Aufstiegsträume geplatzt

Anzeige
Tonndorfs Mike Meyer kann nur zuschauen. Tim Stegemann klärt per Kopf im Mittelfeld Foto: Thomas Hoyer

… dabei hatten die Tonndorfer schon gefeiert

Von Thomas Hoyer
Tonndorf
Sie hatten den Sprung in die Bezirksliga bereits ausgiebig in ihrem Vereinshaus gefeiert, doch seit Sonntag stehen die Kicker des SV Tonndorf-Lohe mit leeren Händen da. Das vom Hamburger Fußball-Verband angesetzte Entscheidungsspiel der Drittplatzierten der beiden Aufstiegsgruppen um den letzten freien Platz verloren die Tonndorfer gegen die „Zweite“ des SC Vier- und Marschlande auf der Sportanlage Kandinskykallee in Mümmelmannsberg vor 600 Zuschauern mit 0:1.
Vorangegangen war ein Hinweis des SC Vier- und Marschlande, dessen Fußball-Abteilungsleiter Siegfried Niemand festgestellt hatte, dass laut Verbandsstatuten eine derartige Partie stattfinden muss, während man in Tonndorf davon ausgegangen war, dass der nach Punkten beziehungsweise Toren bessere Drittplazierte der beiden Gruppen aufsteigen würde, also man selbst. Die Folge davon war, dass der Vizemeister der Kreisliga 4 gegen die Vier- und Marschländer nicht in seiner kompletten Stammformation antreten konnte. Einige Kicker hatten bereits ihren Urlaub geplant. Co-Trainer Erdal Katic, der das Team coachte, musste bereits nach acht Minuten mit ansehen, dass sich seine Abwehr von einem Pass in die Spitze aushebeln ließ, als Nils Riege allein durch war und zum 1:0 einschob. Bereits 120 Sekunden später hatten die Tonndorfer den Ausgleich auf dem Fuß, als Maximilian Mense nach Ecke von Sebastian Weiß das Tor volley nur knapp verfehlte. In der Folge besaß das Team von der Küperkoppel zeitweise etwas mehr Spielanteile, doch war der Gegner das gefährlichere Team und hatte in der 14., 16. und 33. Minuten drei Chancen zum 2:0. Kurz von der Pause kamen auch die nach vorn wenig durchschlagskräftigen Tonndorfer zu zwei kleineren Möglichkeiten, darunter ein Freistoß von Sebastian Weiß, der SCVM-Keeper Maurice Herzog allerdings keine Probleme bereitete. Wer dachte, nach dem Seitenwechsel würde das Team nun mit aller Macht auf den Ausgleich drängen, sah sich getäuscht. Zwar hatte Maximilan Mense nach Ecke von Weiß zunächst eine gute Kopfballchance (46.), doch dann präsentierte sich der Gegner als das klar bessere Team, gewann die meisten Zweikämpfe und stand mehrfach ganz dicht vor dem 2:0. Torwart Semir Zrnic konnte sein Team mit zwei tollen Paraden im Spiel halten (59./ 64.). Einwechslungen von Okan Türk, Daniel Doe und Alen Omerovic brachten auch keine Wende mehr, obwohl die Truppe von der Küperkoppel in der Schlussphase etwas stärker wurde und fast noch den Ausgleich erzielt hätte. Dennis Wahler war nach schönem Steilpass von Nick Khurshid frei durch, doch sein Lupfer ging über das Tor. In der Nachspielzeit vereitelte Schlussmann Zrnic noch zwei große Konterchancen des Gegners, dessen zahlreiche Fans ihr Team begeistert feierten. „Uns fehlte heute die körperliche Fitness und die Aggressivität im Zweikampf“ so Thorsten Kittendorf, 1. Vorsitzender des SV Tonndorf-Lohe. „Der Sieg des Gegners geht auf jeden Fall in Ordnung. Den sicher geglaubten Aufstieg verspielt zu haben, ist schon bitter.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige