Beim TH Eilbeck stimmt die Form

Anzeige
Die 1. Herren des TH Eilbeck (hintere Reihe v.l.): Jens Hermwille, Volker Wandmaker, Abteilungsleiter Karsten Rennecke; (vordere Reihe): Sebastian Stegemann, Dennis Wieben, Rouven Tuttas und Bastian Abert Foto: Hoyer

Die besten Tischtennisspieler in der Hamburg-Liga mit guten Leistungen

Von Thomas Hoyer
Eilbek
Mit zwei starken Gegnern hatte es die in der Hamburg-Liga spielende 1. Tischtennis-Herrenmannschaft des TH Eilbeck am vergangenen Wochenende in der Sporthalle Ritterstraße zu tun. Das Team schlug sich hervorragend, gewann gegen den ETV und bot Tabellenführer TTG 207 trotz 6:9-Niederlage Paroli. Ziemlich überraschend war der 9:5-Erfolg über den Tabellendritten ETV. „Damit war überhaupt nicht zu rechnen gewesen“, so Kapitän Rouven Tuttas. „Auf dem Papier waren wir klarer Außenseiter.“ Nach den ersten drei Doppeln lagen die Eilbeker, die jetzt auf Platz vier rangieren, nicht unerwartet 1:2 zurück. Für den einzigen Sieg sorgte allerdings Tuttas mit seinem Partner Dennis Wieben. In den ersten sechs Einzeln gelang es dem THE das Blatt zu wenden, sprich eine 5:4-Führung herauszuschmettern. Wieben, der sogar einen Matchball abwehren konnte, Stegemann, Tuttas und Abert verließen als Sieger die Platte. Die zweite Einzelserie ging mit vier Erfolgen klar an den THE. Als einziger verlor Dennis Wieben. Abert brauchte nicht mehr zu spielen. „Das lief richtig super“, freute sich Tuttas über den Sieg. Auch zwei Tage später im vorgezogenen Spiel gegen Spitzenreiter TTG 207 zeigten sich die Eilbeker von ihrer besten Seite, lagen nach der ersten Einzelserie sensationell 5:4 in Führung, doch bei den nachfolgenden Partien konnte nur noch Tuttas sein Match gewinnen. So hatte der Gegner am Ende mit 9:6 die Nase vorn.
Dass sich die Eilbeker in Hamburgs höchster Klasse so gut verkaufen würden, war nach der letzten Saison, die mit Platz sieben endete, nicht zu erwarten. Aus zwei Gründen: Zum einen hatte das Team nach einem Mittelfeldplatz zur Halbserie am Ende noch um den Klassenerhalt bangen müssen, zum anderen bedeutete der Wechsel des an Nummer eins spielenden Andreas Raeder zum TuS Lutten (Niedersachen) eine erhebliche Schwächung. Durch Rouven Tuttas und einige Umstellungen innerhalb der Truppe konnte dieser Verlust gut aufgefangen werden. „Jetzt scheint es, als ob wir um einen Mittelfeldplatz mitspielen könnten“, meint Tuttas. „Aber es ist Vorsicht geboten. Die Liga ist sehr ausgeglichen besetzt, da kann man schnell wieder in den Keller rutschen.“ Insgesamt sind die Tischtennisherren des TH Eilbeck mit neun Teams hervorragend aufgestellt. Zwei Mannschaften gelang in der vorigen Saison der Sprung in die höhere Klasse. Die „Dritte“ um Kapitän Florian Goroncy stieg in die 1. Landesliga auf, wo der THE bereits mit einer Truppe vertreten ist, während die 7. Herren (Kapitän Sebastian Ernst) in der 1. Bezirksliga antritt. „Das ist einmalig in Hamburg, dass eine siebente Mannschaft so hoch spielt“, freut sich Abteilungsleiter Karsten Rennecke, dessen Vater Wolfgang mit 75 Jahren der älteste aktive Ligaspieler des Traditionsclubs ist.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige