Budenzauber in Wandsbek

Anzeige
Der Hamburger Volksbank-Cup verspricht spannenden Hallenfußball. Eine Szene aus dem letztjährigen Vorrundenspiel zwischen Rahlstedter SC und USC Paloma

Erstmals mischt der VfL 93 beim Hamburger Volksbank-Cup mit

Von Thomas Hoyer
Wandsbek. Neun Teams aus den beiden höchsten Spielklassen der Hansestadt und ein Bezirksligist starten am kommenden Sonntag (5. 1.) mit dem 3. Hamburger Volksbank-Cup in das Fußballweltmeisterschaftsjahr 2014. Spielbeginn in der Sporthalle Wandsbek ist um 11 Uhr.
Zu den bekannten Vereinen der beiden vergangenen Turniere gesellt sich nach dem Rückzug des SC Poppenbüttel erstmalig der VfL 93. Die Auslosung, die am 14. November im Clubheim des Wandsbeker TSV Concordia im Osterkamp stattfand, der das Turnier federführend mit dem TSV Wandsetal veranstaltet, ergab für die Vorrunde folgende Gruppeneinteilung (A): TSV Wandsetal, Bramfelder SV, WTSV Concordia, Meiendorfer SV, Rahlstedter SC; (B): VfL 93, TSV Sasel, SC Vorwärts-Wacker 04, SC Condor, USC Paloma. Favoriten sind in der Gruppe A die Oberligisten Meiendorfer SV und Bramfelder SV, während in der Gruppe B der seit zwölf Spielen im Hamburger Oberhaus ungeschlagene SC Condor erster Anwärter auf den Einzug in das Halbfinale ist, dabei aber mit den beiden Landesliga-Spitzenteams, USC Paloma und VfL 93, starke Konkurrenten hat.
Gespielt wird einmal zehn Minuten ohne Seitenwechsel, in der Gruppenphase nach dem Modus „jeder gegen jeden“. Die Eröffnungspartie bestreiten der TSV Wandsetal und Vorjahrssieger Bramfelder SV. Die jeweils Gruppenersten und -zweiten qualifizieren sich für die Halbfinals., deren siegreiche Teams ins Endspiel einziehen. Die beiden Verlierer ermitteln per Neunmeterschießen den dritten Platz. In den Pausen und während der Spiele bietet „Jingle-Master G.“ (Gunnar Sellmer) stimmungsvolle Kurzeinlagen. Hallensprecher sind Peter Hartien und Gerd Angelbeck (TSV Wandsetal/ WTSV Concordia). Die Unparteiischen werden auch in diesem Jahr vom VSA gestellt: Sebastian Born (SV Bergstedt), Marcel Hass (Germania Schnelsen) und Patrick Satzinger (WTSV Concordia). Zum Kampfgericht gehören Bernd Hanneberg (Hummelsbütteler SV), Lutz Kalb (VfL 93) und Mike Gielow (GW Eimsbüttel). Die Turnierleitung bilden Horst Schwartau und Bernd Gerhardt vom WTSV Concordia sowie Michael Petri und Rüdiger Görtz (beide TSV Wandsetal).
Auch in diesem Jahr werden Prämien von insgesamt 750 Euro ausgeschüttet, wobei auf den Sieger 300 Euro entfallen. Für die Ränge zwei bis vier gibt es 200, 150 beziehungsweise 100 Euro. Zudem spendiert ein Sporthaus für die Erstplatzierten Gutscheine im Wert von 500 Euro. Die beliebten Torjäger-Pokale stiftet das Hamburger WochenBlatt. Die Tageskasse der Sporthalle Wandsbek ist ab 10 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 8 Euro (ermäßigt 5 Euro für Kinder, Jugendliche, Studenten und Rentner).
Bereits einen Tag zuvor (4. 1.) findet an gleicher Stelle der 1.Frauen-Wandsbek-Cup statt. Die Gruppeneinteilung für die Vorrunde (A): TSV Zarpen, SV Schwarz-Weiß Gallin, TSV Wandsetal, SV Aufbau Parchim, Walddörfer SV (B): Moorreger SV, Rahlstedter SV, SC Condor, Norderstedter FC, Hagenower SV. Das Turnier beginnt um 11 Uhr. Der Eintritt ist frei. (th)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige