„Budenzauber“ vom Feinsten

Anzeige
Cordis Irek Wrobel versucht den Schuss von Manuel Hansen zu blocken. Eine Szene aus dem Vorrundenspiel SC Eilbeck gegen Concordia (1:2) Foto: Hoyer
 
Die Oldies des SC Condor belegten den dritten Platz Foto: Hoyer

Altliga-Cup begeistert 600 Zuschauer und Spieler. Spende ans Heimatmuseum

Von Thomas Hoyer
Wandsbek
Klasseleistungen, tolle Spiele und eine wie immer hervorragende Stimmung bot der vom TSV Wandsetal bereits zum 24. Mal veranstaltete Altliga-Cup. Wieder kamen weit mehr als 600 Zuschauer in die Sporthalle Rüterstraße. Sieger wurden wie im Vorjahr die Oldies des HSV Barmbek-Uhlenhorst, die im Finale nach Neunmeterschießen den Bramfelder SV mit 3:2 bezwangen. Platz drei belegte der SC Condor. In den Vorrundenspielen der Gruppe A dominierten der neue Cupsieger und der SC Condor mit je vier Siegen und einem Unentschieden ganz klar, wobei BU dank der Treffsicherheit eines Markus Hasenpusch das deutlich bessere Torverhältnis aufwies. Ganz ohne Punktverlust überstand der Bramfelder SV in der Gruppe B die Vorrunde, während die 2. Alte Herren des TSV Wandsetal als Zweitplatzierter bei einem 0:4 gegen den BSV und beim 1:1 gegen das von seinem Anhang lautstark angefeuerte Team von Tus Berne fünf Punkte einbüsste.

Ein echtes „Blitz-Tor“


Im ersten Halbfinale, das „über Kreuz“ zwischen den jeweils beiden Gruppenersten ausgespielt wurde, geriet der TSV Wandsetal gegen BU bereits nach 23 Sekunden durch einen Treffer von Hasenpusch in Rückstand. Zwar gelang Christian Wießner auf Pass von Frank Mohr bereits zwei Minuten später der Ausgleich, doch Hasenpusch und Timo Röhricht schossen am Ende einen verdienten 3:1-Sieg für BU heraus. Den ersten Treffer im zweiten Halbfinale zwischen Bramfeld und dem SC Condor erzielte Mathias Pornhagen für den BSV per Neunmeter (2.). In der 6. Minute war es abermals Pornhagen, der auf 2:0 erhöhte. Obwohl David Meuser per Nachschuss auf 2:1 verkürzte, nachdem Timo Tessen zuvor die Bande getroffen hatte, konnten die Farmsener das Blatt nicht mehr wenden.
Das spannende Finale, in dem BU-Torjäger Markus Hasenpusch wegen überharten Einsteigens gegen BSV-Keeper Nils Voeltzke die Rote Karte sah (4.), wurde im Neunmeterschießen entschieden. Nach regulärer Spielzeit hatte es durch Tore von Jan Haimerl (BU), der per Strafstoß traf, und Alexander Thiede, 1:1 gestanden. Das am Ende entscheidende 3:2 erzielte Przemek Osinski. Das 9-Meter-Schießen der Halbfinalverlierer gewann der SC Condor im zweiten Durchgang der jeweils drei Schützen mit 5:4 gegen den von Michael Kröger gecoachten TSV Wandsetal. Robert Brüning und David Meuser verwandelten für Condor je zweimal, Marcel Möller traf einmal. Den letzten entscheidenden Schuss von Wandsetals Frank Mohr konnte Keeper René Peim parieren. Zum besten Spieler beziehungsweise Torwart des Turniers wurden Alexander Thiede (Bramfelder SV) und Sebastian Nagel (SC Eilbek) gewählt. Mit Abstand treffsicherster Schütze war Markus Hasenpusch, der in der Vorrunde gleich zwölfmal einnetzte. Wie immer kam der Reinerlös, diesmal stolze 867 Euro, dem Heimmuseums Wandsbek zugute, vertreten durch die Leiterin Ingrid Voss. Die Verantwortlichen können jeden Cent gebrauchen, denn das denkmalgeschützte Gebäude von 1870 an der Böhmestraße benötigt ein neues Dach.

Stand nach Vorrunde:


GRUPPE A
1. Barmbek-Uhlenhorst 22:4, 13
2. SC Condor 16:6, 13
3. TSV Wandsetal 1. A 8:8, 9
4. Rahlstedter SC 6:17, 4
5. USC Paloma 3:12, 4
6.VSG Stapelfeld 4:12, 0

GRUPPE B
1. Bramfelder SV 15:2, 15
2. TSV Wandsetal 2.AH 10:9, 10
3. tus Berne 7:8, 7
4. SC Eilbek 12:10, 6
5. WTSV Concordia 6:11, 3
6. SC Urania 3:13, 3
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige