Condor mit viertem Sieg in Folge

Anzeige
Riesenjubel nach dem vorentscheidenden 2:0
 
Condors Timo Friedrich (l.) entwischt auf der Rechts- außenposition Morten Schildt Fotos: Thomas Hoyer

Bezirksligateam des SCC rückt auf Platz zwei vor. Trainer Heiko Klemme ist mit Mannschaftsleistung voll zufrieden

Von Thomas Hoyer
Farmsen. Platz eins dürfte der zweiten Mannschaft des SC Victoria wohl kaum noch zu nehmen sein, doch seit vergangenem Sonntag ist zumindest die Vizemeisterschaft für die Bezirksligatruppe des SC Condor wieder in greifbare Nähe gerückt. Im Spitzenspiel der Nordstaffel bezwang das zuvor schon dreimal in Folge siegreiche Team von Trainer Heiko Klemme den Glashütter SV verdient mit 2:0 und löste damit den zuletzt schwächelnden Gegner als Tabellenzweiten ab.

In der ersten Halbzeit war die mit Spannung erwartete Partie fast so trostlos wie das Wetter. Bei leichtem Dauerregen während der ersten 30 Minuten gab es kaum nennenswerte Aktionen. Keine Mannschaft wollte etwas riskieren, womöglich durch einen Fehler in Rückstand geraten. Die einzige Chance der Gastgeber, die etwas mehr in Ballbesitz waren, datiert aus der 8. Minute, als sich Yannik Andersson auf der rechten Seite durchsetzte, das Leder flach auf den kurzen Pfosten hereingab, doch Jan-Ole Rosenhauer, von seinem Gegenspieler bedrängt, aus fünf Metern Glashüters Keeper vor keine großen Probleme stellte.
Der Tabellenzweite hatte zwei gefährliche Aktionen. Einen Schuss, der am rechten Pfosten vorbei strich (16.) und einen direkten Freistoß aus zentraler Position, der ebenfalls das Tor verfehlte (39.).

Nach der Pause ging es rund

Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel bekamen die Gastgeber kurz hinter der Strafraumgrenze nach einem Foul an Rosenhauer einen Freistoß zugesprochen. Torben Kröger traf zum 1:0, wobei sein halbhoher Schuss nicht ganz unhaltbar war.
Danach nahm das Spiel endlich mehr Fahrt auf, zumindest, was die Aktionen der Platzherren betraf. Condor dominierte jetzt ganz klar, hatte den zweiten Treffer auf
dem Fuß.
Patrick Gordon und der eingewechselte Marcel Houillon schossen aber hart bedrängt vorbei. In der 75. Minute war es endlich soweit: Auf der linken Seite, gut 25 Meter vor dem Glashütter Tor, bekamen die Gastgeber nach einem Foul erneut einen Freistoß zugesprochen. Dennis König zirkelte das Leder auf den langen Pfosten zum eingewechselten Oliver Streich, dessen Kopfballablage in die Mitte Yannik Andersson aus sechs Metern zum viel umjubelten 2:0 in die Maschen drosch.

„Wir haben auf jeden Fall eine tolle Saison gespielt.“ Heiko Klemme, Trainer

Wer nun ein Aufbäumen des Gegners erwartete, wurde bitter enttäuscht. Die Gäste brachten kaum einen gefährlichen Angriff zustande, besaßen in der zweiten Halbzeit nicht eine ernsthafte Torchance.
„Das war ein total verdienter Sieg, wir wollten in der zweiten Halbzeit einfach mehr als der Gegner“, so Condors Trainer Heiko Klemme, der nach dieser Saison zu Eintracht Lokstedt wechselt. „Ich bin stolz auf meine Mannschaft.“
Auch wenn es am letzten Spieltag noch gegen Victoria II geht, sieht der Coach kaum noch eine Chance, den Tabellenführer abzufangen, dem ein Sieg gegen Alstertal-Langenhorn im vorletzten Spiel zur Meisterschaft reicht.
„Für uns geht es darum, den zweiten Platz zu halten. Wir haben auf jeden Fall eine tolle Saison gespielt.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige