„Cordi“ holt den Cup

Anzeige
Das siegreiche Team des WTSV Concordia Foto: Thomas Hoyer
 
Siegerehrung in der Sporthalle Wandsbek: Horst Schwartau (Turnierleitung, v.l.), Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff, Georgios Cholevas (stellv. Kapitän, WTSV Concordia) und Jürgen Meins („Vorstand Sport“ TSV Wandsetal) Foto: Hoyer

Kicker vom Bekkamp siegen beim fünften Hamburger Volksbank-Turnier

Von Thomas Hoyer
Wandsbek
Cordis lautstar-ker Anhang hatte allen Grund zum Jubeln: Mit dem Gewinn des zum fünften Mal ausgetragenen Hamburger Volksbank-Cups feierten ihre Kicker vor über 500 Zuschauern einen tollen Auftakt ins neue Jahr. Im Finale bezwang das Team von Trainer Diamantis Cholevas den Oberligisten Meiendorfer SV nach Neunmeterschießen mit 3:1. Platz drei belegte der USC Paloma vor dem Bramfelder SV. Nach Abschluss der Vorrundenspiele in der Gruppe A hatte der Meiendorfer SV vor Concordia gelegen, wobei das direkte Aufeinandertreffen 2:2 endete. Während der MSV seine drei übrigen Spiele gegen den TSV Sasel (3:0), Croatia (6:0) und Vorwärts-Wacker Billstedt (2:1) gewann und damit Gruppenerster wurde, kam der neue Cupsieger gegen den TSV Sasel nicht über ein 1:1 hinaus. Zwei 3:1-Siege über Croatia und Vorwärts-Wacker reichten zu Rang zwei und zum Einzug in die Halbfinals. Die Gruppe B wurde vom Bramfelder SV mit drei Siegen und einem Unentschieden dominiert. Dabei bezwang der BSV den Titelverteidiger USC Paloma mit 5:3, der seinerseits aber die übrigen drei Spiele gewann und damit ebenfalls den Sprung unter die letzten Vier schaffte.

Der Stand nach der Vorrunde:


GRUPPE A
1. Meiendorfer SV 13:3, 10
2. WTSV Concordia 9:5, 8
3. TSV Sasel 5:5, 5
4. Vorwärts-Wacker 4:7, 2
5. Croatia 2:13, 1

GRUPPE B
1. Bramfelder SV 14:6, 10
2. USC Paloma 8:7, 9
3. SC Condor 9:4, 7
4. SC Poppenbüttel 3:10, 3
5. TSV Wandsetal 4:11, 0

Im ersten Halbfinale bezwang der Meiendorfer SV den USC Paloma mit 2:1. Den Führungstreffer des Gegners glich Robert Subasic nach Zuspiel von Hamza Kayahan aus. Das Siegtor geht auf das Konto von Onur Ulusoy. 20 Sekunden vor dem Abpfiff verhinderte MSV-Keeper Marcel Reimers den erneuten Ausgleich. Im zweiten Halbfinale zwischen Concordia und dem Bramfelder SV besaß Georgios Cholevas nach 90 Sekunden die erste Chance, doch scheiterte er am Keeper. Besser machte es Maurizio D´Urso, dem kurz darauf im Nachschuss das 1:0 gelang. Helle Aufregung gab es in der dritten Minute, als ein Bramfelder klar hinter der Torlinie rettete, was der Schiedsrichter aus seiner Position nicht sah, und der daraus resultierende Konter zum 1:1 führte. Doch „Cordi“ ließ sich davon nicht beeindrucken und ging durch Benjamin Bambur erneut in Führung (5.). Danach besaßen beide Teams noch ihre Chancen, doch blieb es beim 2:1, womit Cordi als zweiter Finalist feststand.

Neunmeterschießen


Das Endspiel gegen den Meiendorfer SV endete 0:0, weshalb ein Neumeterschießen entscheiden musste. Dabei bewies das Team vom Bekkamp dann die besseren Nerven. Yannick Siemsen und Maxym Marx verwandelten, während Ulusoy für den MSV den Ball über das Tor jagte. Zwar konnte sein Kollege Hamza Kayahan noch einmal verkürzen, doch als Georgios Cholevas der dritte Treffer gelang, war der 5.Volksbank-Cup entschieden. „Schön, dass wir mit solchem Erfolg ins Jahr 2016 gestartet sind,“ freute sich Cordis Trainer Diamatis Cholevas. „Nach Urlaub und ohne Training haben wir das Maximale abgerufen und eine konstante Leistung gezeigt.“ Diesjähriger Torschützenkönig wurde Matthias Müller vom Bramfelder SV, der in den Gruppenspielen viermal traf. Als bester Feldspieler beziehungsweise bester Torwart wurden Emre Coskun (SC Condor) und René Mandel (TSV Wandsetal) geehrt.
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
6
Rene Mende aus Rahlstedt | 05.01.2016 | 23:27  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige