Ehrung für den TSV Wandsetal

Anzeige
Jürgen Meins, 2. Vorsitzender, mit der Sportplakette des Bundespräsidenten Foto: TSV Wandsetal

Sportverein erhält die Sportplakette des Bundespräsidenten

Wandsbek Der TSV Wandsetal hat die Sportplakette des Bundespräsidenten bekommen. Mit dieser Auszeichnung, die erstmalig 1984 anlässlich des Bundestages des Deutschen Sportbundes überreicht wurde, würdigte der Bundespräsident das langjährige, beispielhafte Engagement der Mitglieder. Eine Gemeinschaftsleistung, ohne deren Existenz sportliche Vergleiche kaum möglich und eine Vielzahl an Höchstleistungen nicht denkbar wären. Vereinsarbeit, hinter der sich unermüdliche, freiwillige und unentgeltliche Arbeit einer Vielzahl von Menschen verberge, verdiene eine ganz besondere Ehrung. Der TSV Wandsetal wurde für das langjährige Wirken und den besonderen Verdiensten um die Pflege und Entwicklung des Sports mit dieser hohen staatlichen Auszeichnung gewürdigt. Jürgen Meins, der zweite Vorsitzende, nahm die Plakette während der Senioren Fecht-Weltmeisterschaften Mitte Oktober in Stralsund entgegen. In seiner Laudatio betonte der Ehrenpräsident des Landessportbundes Berlin, Peter Hanisch, besonders die Verdienste des Vereins um die Integration von Flüchtlingen im Sport. Für seinen Beitrag zur Integration war der TSV Wandsetal im vergangenen Jahr von der EU-Kommission mit dem internationalen „BeActive Grassroots Project Award“ ausgezeichnet worden. Der „Verein mit Herz“ hatte von Anfang an die Notwendigkeit gesehen, für die Menschen in der Wohnunterkunft Litzowstraße auch in Sachen Sport aktiv zu werden. (kg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige