Fix was los beim HSK

Anzeige
Jade Schmidt und Andreas Albers, Mannschaftsführer des Bundesliga-Damenteams.
 
Christian Zickelbein wurde am vergangenen Freitag auf der Jahreshauptversammlung als 1. Vorsitzender wieder gewählt. Fotos: Thomas Hoyer

Blitzmeisterschaften - Punktspielstart - Schachkursus

Eilbek. Mit der Ausrichtung der Deutschen Blitzmeisterschaften startet der Hamburger Schachklub am 15. und 16. September in die neue Saison, ehe in den darauf folgenden Wochen die zahlreichen Schachteams des Vereins mit ihren Punktspielen beginnen. Zudem veranstaltet der HSK während der Herbstferien einen Einsteigerkursus für den Nachwuchs.
Am kommenden Sonnabend, Punkt 14 Uhr, fällt der „Startschuss“ bei den Blitzmeisterschaften, zu denen im Schachzentrum Schellingstraße 41 insgesamt 24 Teilnehmerinnen erwartet werden. Unter ihnen mit Großmeisterin Vera Jürgens, den Internationalen Meisterinnen Judith Fuchs und Anja Hegeler sowie Jade Schmidt und Bettina Blübaum auch fünf Spielerinnen des Gastgebers. Und schnell müssen sie sein, die Frauen des HSK, wenn sie ein Wörtchen bei der Titelvergabe mitsprechen wollen. Die Konkurrenz ist groß, und wer seine Gegnerin nicht innerhalb von fünf Minuten matt setzt, hat verloren. Für die Zuschauer, die herzlich eingeladen sind, bedeutet diese Meisterschaft also Action pur (Sa. 14-19.30 Uhr/ So. 9.30-15 Uhr).
Der Hamburger Schach-Klub hat für die neue Saison 27 Teams zum offenen Spielbetrieb gemeldet. Hinzu kommen vier Frauen- und 14 Jugendmannschaften. Aushängeschild ist das Herren-Bundesligateam, zu dessen Kader 18 Spieler zählen. Nach dem Abstiegskampf in der vergangenen Serie, in der man sich als Zwölfter knapp vor dem bitteren Gang in die Zweitklassigkeit retten konnte, geht es auch in dieser Saison um den Klassenerhalt in der stärksten Liga der Welt. Große Hoffnungen setzen die Verantwortlichen des HSK, der neben der SG Solingen als einziger Verein stets in der 1. Bundesliga vertreten war, auf den Lübecker Neuzugang Rasmus Svane (15), der zu den größten deutschen Talenten zählt. „Wenn er bei uns einschlägt und es ihm gelingt, sich weiter gegen stärkere Gegner zu steigern, sollten wir eine Chance haben, die Klasse zu halten“, erklärt Christian Zickelbein, der am vergangenen Freitag auf der Jahreshauptsammlung als 1. Vorsitzender des HSK (seit 1986) wieder gewählt wurde. Neu im Team steht außerdem Sipke Ernst, der in der vergangenen Saison bei der SG Solingen nicht zum Einsatz kam. Mit Merijn van Delft und Steve Berger rückten zwei weitere Spieler in den Bundesligakader, die 2011/12 ausschließlich beziehungsweise überwiegend in der „Zweiten“ spielten. „Ein guter Teamgeist wird mitentscheidend sein, ob wir die Klasse halten können“, so Christian Zickelbein. „Wir werden von der 1. Runde an kämpfen, auch wenn es am 20. Oktober in Hamburg gleich gegen die OSG Baden-Baden und am Tag darauf gegen die SG Trier geht.“
Für die HSK-Damen dürften die Trauben in der Bundesliga nach zwei dritten Plätzen in den beiden letzten Serien in der neuen Saison wesentlich höher hängen, denn mit Atousa Pourkashiyan, Olga Dolgova und Ileana Rogozenco sind gleich drei wichtige Spielerinnen nicht mehr dabei. Neu im Team stehen die ungarische Großmeisterin Veronika Schneider, Bettina Blübaum, die bereits in der letzten Saison in der Bezirksliga zum Einsatz kam, und die Rahlstedterin Teodora Rogozenco (12), die mit Abstand stärkste Nachwuchsspielerin der Hansestadt und amtierende Hamburger U12-Jugendmeisterin. „Es ist schwer einzuschätzen, wie stark unser Team nach den Abgängen ist“, so Mannschaftsführer Andreas Albers. „Ich bin aber optimistisch, dass wir mit unseren deutschen Nationalspielerinnen Marta Michna, Sarah Hoolt, Judith Fuchs und Jade Schmid einen einstelligen Tabellenplatz erreichen können.“
Der Hamburger Schachklub v. 1830 ist stets bemüht auch Kinder und Jugendliche für das königliche Spiel zu begeistern. Unter dem Motto „Schacht macht stark im Kopf“ veranstaltet die Ende Januar gegründete Schachschule Hamburg im HSK vom 8. bis 11. Oktober einen Einsteigerkursus für Mädchen und Jungen im Alter von fünf bis 15 Jahren, wobei auch TeilnehmerInnen mit Vorkenntnissen willkommen sind.
Der Unterricht findet täglich von 10 bis 14 Uhr im HSK-Schachzentrum Schellingstraße statt. Die Teilnahme kostet 80 Euro. Anmeldung unter
Tel.: 20 98 14 10 oder per Mail kontakt@schachschule-
hamburg.de.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige