Fußball-Spaß für den guten Zweck

Anzeige
Das siegreiche Team des Rahlstedter SC Foto: Thomas Hoyer
 
Rahlstedts Kapitän Carsten Spies mit der Trophäe Foto: Hoyer

Rahlstedter SC holt Senioren-Cup gegen TSV Wandsetal im Neunmeterschießen – Spende an Kinderhospiz

Von Thomas Hoyer
Wandsbek
Rund 400 Zuschauer haben in der Sporthalle Rüterstraße ein spannendes Turnier erlebt, das am Ende der Rahlstedter SC im Neunmeterschießen gegen die Gastgeber mit 2:1 gewann. Platz drei belegten die Oldies vom SC Condor. Auch der zum zweiten Mal ausgetragene Senioren-Cup des TSV Wandsetal war damit ein voller Erfolg. Der neue Cupsieger, Hamburger Seniorenmeister 2015, überstand die Vorrunde mit weißer Weste. Vier Siege in vier Spielen – mehr ging nicht, auch wenn die Ergebnisse knapp ausfielen (Cordi 2:1, Stapelfeld 1:0, BU 1:0, Tonndorf-Lohe 2:0). Den Tonndorfern reichten zwei Erfolge und ein Unentschieden, um als Zweiter ins Halbfinale einzuziehen. Spannender verlief das Geschehen in Gruppe „B“, in der der TSV Wandsetal – im Vorjahr hinter Concordia und Condor Dritter – als ungeschlagener Sieger zwar nur acht Punkte holte, aber zwölf Treffer erzielte, darunter fünf gegen den Farmsener TV (5:0). Die Aus-einansetzung mit dem Zweitplatzierten Condor gewann Wandsetal mit 3:1.
Im ersten Halbfinale zwischen Rahlstedt und Condor gingen beide Teams derart behutsam miteinander um, dass nicht ein richtiger Torschuss abgegeben wurde und es beim 0:0 blieb. Das anschließende Neunmeterschießen gewann der RSC durch Tore von Carsten Spies und Marko Knuth 2:1. Wesentlich ereignisreicher ging es im zweiten Halbfinale zwischen Wandsetal und Tonndorf-Lohe zu, wobei die Gastgeber die weitaus aktivere Mannschaft war. Bereits nach 20 Sekunden scheiterte Michael Pfoksch an Tonndorfs Keeper Günter Rud. Kurz darauf war es Christian Salenz, der bei zwei Chancen kein Zielwasser getrunken hatte. Zwar gelang Wandsetals Boris Kröger nach vier Minuten ein Tor, doch hatte der Schiedsrichter zuvor den Vorteil nach Foul an Thorsten Meinhart abgepfiffen. Den am Ende entscheidenden Treffer zum 1:0 des TSV markierte Pfloksch, der sich den Ball an der Mittellinie schnappte, und aus 13 Metern einnetzte. Kurz vor Abpfiff traf Salenz nach Vorlage von Thorsten Liebetanz nur den Pfosten. Das Neunmeterschießen der beiden unterlegenen Halbfinalgegner um Platz drei gewann Condor 3:2 Den entscheidenden Neunmeter verwandelte Thomas Matthies, während bei Tonndorf Falko Konrad an Torwart Andreas Mantek scheiterte.
Im Endspiel erwischten die Wandsetaler den besseren Start, hatten durch Pfloksch zwei Chancen, doch nach vier Minuten war es der RSC, der das 1:0 vorlegte. Marko Knuth traf aus zwölf Metern ins lange Eck. Der Ausgleich ging auf das Konto von Salenz, der nach Schuss von Liebetanz an die Bande, RSC-Torwart Olaf Müller keine Chance ließ. Da es beim 1:1 blieb, musste ein Neunmeterschießen die Ent-scheidung bringen. Zwei Treffer von Hartmut Hoffmann und Carsten Spies reichten den Rahlstedtern zum Sieg, da auf Seiten der Wandsetaler nur Thorsten Meinhart traf. „Beim Altliga-Cup hatte meine Mannschaft schon viele vergebliche Anläufe auf den Turniersieg genommen“, so RSC-Trainer Jürgen Bruhn. „Bei den Senioren hat es jetzt endlich geklappt.“ Die treffsichersten Schützen der Vorrunde waren Michael Pfloksch, der auch als bester Spieler des Turniers gekürt wurde, Sven Letsche (Cordi) und Nicolas Gerisch (Bramfelder SV), die je vier Tore erzielten, wobei Pfloksch am Ende als Nummer eins gekürt wurde, da er auch im Halbfinale ein Tor erzielte. Zum besten Keeper wurde Rahlstedts Müller gewählt. Von dem gelungenen Turnier profitiert auch das Kinder-Hospiz Sternenbrücke, das 341 Euro erhielt, 1 Euro pro zahlendem Zuschauer.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige