Ganz starker Hockeynachwuchs

Anzeige
Das erfolgreiche Team (hintere Reihe v. l.): Ludwig Köser, Luca Czyppull, Moritz Kawohl, Kira Stahmer (Trainerin), Nico Zwerg, Tom Pitsch, Liam Rosenbruch; (vordere Reihe): Luis Kammermeier, Oskar Egge, Bado Völkers, Christoph Heublein, Johann Wilckens. Es fehlen: Luis Daum, Tim Dreber.Foto: Thomas Hoyer

„Knaben B“ des Marienthaler THC verpassen nur knapp den Pokalsieg

Marienthal. Die Hockeyabteilung des Marienthaler THC kann auf eine ihrer Nachwuchsmannschaften ganz besonders stolz sein. Nach Platz drei im vergangenen Jahr mussten sich die „Knaben B“ von Trainerin Kira Stahmer erst im Finale der gemeinsam von den
Hockeyverbänden Hamburgs und Schleswig-Holsteins ausgetragenen Pokalrunde dem 1. Kieler HTC knapp mit 2:3 geschlagen geben.
23 Mannschaften nahmen im Frühjahr den Kampf um die begehrte Trophäe auf. Eingeteilt in fünf Gruppen, ging es zunächst um die Plätze eins und zwei, die den Einzug in die Zwischenrunde bedeuteten. Und die jungen Marienthaler ließen von Beginn an keine Zweifel aufkommen, dass sie dazu gehören würden. Mit Siegen gegen den THC Altona-Bahrenfeld (2:0), den Club an der Alster (9:0), Großflottbek (14:1) und Klipper (10:0) belegte am angefochten Rang eins. Und in der in zwei Fünfer-Gruppen ausgetragenen Zwischenrunde legten Kapitän Tom Pietsch und seine Mitstreiter noch einmal eine Schippe drauf, deklassierten die Konkurrenz nach Belieben. Der HSV (20:0), die TSG Bergedorf (8:1) und der Hamburger Poloclub (14:0) hatten gegen den MTHC keine Chancen. Nur beim 3:1-Erfolg gegen den HTHC (3:1) wurde das Team ernsthaft gefordert. Die treffsichersten Torschützen waren Christoph Heublein, Tom Pitsch, Moritz Kawohl und Luis Daum.
In der Endrunde der besten Vier, die auf der MTHC-Anlage stattfand, mussten die Marienthaler, die zum überwiegenden Teil seit sechs Jahren zusammen spielen, dann beweisen, was ihre Siege wirklich wert waren. Und es begann viel versprechend. Im Halbfinale traf man erneut auf den Club an der Alster. Nachdem die Marienthaler ihre Nervosität abgelegt hatten, fielen die Tore wie am Fließband. Christoph Heublein, Tom Pitsch (je 2), Ludwig Köser, Nico Zwerg und Luca Czyppull schossen einen klaren 7:1-Sieg heraus.
In einem unglaublich spannenden Finale traf man auf den Nachwuchs des 1. Kieler THC. Und die Gastgeber begannen stark. Nach Strafecke von Tom Pietsch erzielte Nico Zwerg, der für seinen harten Schuss bekannt ist, in der Anfangsphase das 1:0. Weitere gute Chancen blieben jedoch ungenutzt. Das sollte sich rächen: Mitte der ersten Halbzeit konnten die Kieler ausgleichen. Pech hatten die MTHC-Jungs kurz nach Wiederanpfiff, als sich die Kugel unglücklich in den Kickern von Torwart Bado Völckers verfing, was zum 1:2 führte. Als dem Gegner das 3:1 gelang, schien die Partie gelaufen, doch die Platzherren bewiesen Moral. Erneut war es Nico Zwerg, der nach Strafecke von Tom Pietsch auf 2:3 verkürzen konnte. In der Schlussphase drängten die Marienthaler auf den Ausgleich und besaßen einige gute Möglichkeiten. Christoph Heublein hatte mit einem Lattenschuss Pech, während Tom Pitsch nur knapp das Tor verfehlte. „Das war wirklich eine unglückliche Niederlage in einem Duell auf Augenhöhe“, so Betreuerin Stephanie Zwerg. „Alle Jungs haben ganzen Einsatz gezeigt. Besonders hervorzuheben ist Christoph Heublein, der sich im Halbfinale einen Finger brach und trotzdem im Endspiel dabei war.“ (th)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige