Guter Lauf

Anzeige
Eilbeks Timorschah Yasini (l.) flankt das Leder im Fallen vor Alexander Hintz nach innen Foto: Thomas Hoyer

SC Eilbek festigt Tabellenführung in der Ost-Staffel

Von Thomas Hoyer
Eilbek/Rahlstedt
Die Bezirksligakicker des SC Eilbek sind nicht zu stoppen. Mit einem verdienten 2:0-Erfolg über den Rahlstedter SC, bereits der siebente Sieg in Folge, festigte die Truppe von der Fichtestraße ihren ersten Tabellenplatz in der Ost-Staffel. In der ersten Viertelstunde der Partie gab es keine Höhepunkte. Dann aber kam der große Auftritt von Harry Nadolny. Rahlstedts Torwart Patrick Krysiak wollte den Ball nach vorne schlagen, traf ihn aber nicht richtig. Das Leder flog Nadolny vor die Füße. Der Routinier ließ den Ball einmal aufprallen und hob ihn dann über den zurück eilenden Keeper aus 35 Metern zum 1:0 für den SCE in die Maschen (16.). Nur 120 Sekunden später hatte Paul Voß den Ausgleich auf dem Fuß. Anstatt selbst zu schießen, schob er das Leder an Eilbeks entgegen stürzendem Torwart Stefan Stange vorbei zum mitgelaufenen Kevin Goldenbaum, der aus kurzer Distanz nicht das leere Tor, sondern nur das Außennetz traf. Kurz darauf ließ Adrian Ruddigkeit nach schöner Kombination über Yannick Hess und Goldenbaum eine weitere Chance für den RSC aus (23.). Aber auch die Eilbeker, bei denen mit Nils Barrasch ein Stammspieler fehlte, besaßen zwei Möglichkeiten. Christopher Fritze scheiterte per Kopf ebenso am Keeper, wie Harry Nadolny mit einem Schuss (24./ 27.). In Folge besaß der in dieser Phase spielerisch bessere RSC Feldvorteile. Der Ball lief gut. Ein 17m-Schuss von Hess verfehlte nur ganz knapp das Tor, und auch ein Kopfball von Voß aus spitzem Winkel strich am langen Pfosten vorbei. (38./43.)
Nach der Pause dominierten dann die Eilbeker klar. Der RSC, bei dem Moritz Mandel schmerzlich vermisst wurde, besaß nicht eine Torchance mehr. Das 2:0 des SCE entsprang einer schönen Einzelleistung von Hüseyin Tosun, der Alexander Hintz und Ferris Pressel vor der Strafraumgrenze ausspielte und mit seinem halbhohen 17m-Schuss ins rechte Eck Keeper Krysiak keine Chance ließ (50.). Bereits Tosuns achter Saisontreffer. „In der ersten Halbzeit standen wir nicht kompakt genug, haben zu viele Zweikämpfe verloren und dem Gegner zuviel Raum gelassen“, so Co-Trainer Kerem Yildirim, der diesmal allein verantwortlich war, da sich sein „Chef“ Peter Vernickel im Urlaub befand. Dirk Hannemann, Co-Trainer des RSC war ziemlich enttäuscht: „In der ersten Halbzeit waren wir fußballerisch das bessere Team, konnten dabei aber leider unsere Chancen nicht nutzen.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige