Hamburger Volksbank-Cup

Anzeige
Der Volksbank-Cup verspricht mit zehn Vereinen aus den beiden höchsten Hamburger Spielkassen attraktiven Hallenfußball. Fotos: Thomas Hoyer

Zehn Fußball-Teams kämpfen um den Wanderpokal

Von Thomas Hoyer
Wandsbek. Erster Fußball-Höhepunkt des Jahres 2013 in Wandsbek ist am kommenden Sonntag (6.1.) der 2. Hamburger Volksbank-Cup, bei dem zehn Teams aus den beiden höchsten Hamburger Spielklassen ab 11 Uhr in der Sporthalle Rüterstraße um den begehrten Wanderpokal kämpfen. Zu den bekannten Vereinen der letzten Jahren gesellt sich nach der Absage von Barmbek-Uhlenhorst erstmalig der SC Vorwärts-Wacker. „Der Volksbank-Cup ist ein traditionsreiches Turnier mit einer guten Organisation und einem interessanten, Teilnehmerfeld“, so Andreas Heeschen, Co-Trainer der Billstedter. „Von daher waren wir zwar überrascht, aber auch sehr erfreut über die Einladung und haben gerne zugesagt.“ Zu den Favoriten zählen wie immer die Oberligisten Meiendorfer SV, Bramfelder SV, SC Condor und USC Paloma, die aber in diesem Jahr starke Konkurrenz haben, da Titelverteidiger TSV Sasel und auch der SC Concordia in ihren Landesligen oben mitspielen. Die Auslosung, die am 29. November im Clubheim des TSV Wandsetal stattfand, der das Turnier mit dem SC Concordia veranstaltet, ergab für die Vorrunde folgende Gruppeneinteilung (A): Meiendorfer SV, SC Concordia, TSV Wandsetal, SC Condor, SC Vorwärts-Wacker Billstedt; (B): Bramfelder SV, Rahlstedter SC, SC Poppenbüttel, TSV Sasel, USC Paloma. Gespielt wird einmal zehn Minuten ohne Seitenwechsel, in der Gruppenphase nach dem Modus „jeder gegen jeden“. Das Eröffnungsspiel bestreiten Meiendorfer SV und SC Concordia. Die jeweils Gruppenersten und -zweiten qualifizieren sich für die Halbfinals, deren siegreiche Teams ins Endspiel einziehen. Die beiden Verlierer ermitteln per Neunmeterschießen den dritten Platz. In den Pausen und während der Spiele bietet „Jingle-Master G.“ (Gunnar Sellmer) stimmungsvolle Kurzeinlagen. Bewährte Hallensprecher sind Peter Hartien und Dieter Krause (beide TSV Wandsetal). Die Unparteiischen werden wieder vom VSA gestellt, wobei es sich durchweg um Hamburger Spitzen-Schiedsrichter handelt: Alexander Teuscher, Sven Reinhardt (beide SC Eilbek) und Ralph Vollmers (FSV Geesthacht) Zum Kampfgericht gehören Bernd Hanneberg (Hummelsbütteler SV), Lutz Kalb (VfL 93) und Mike Gielow (GW Eimsbüttel). Die Turnierleitung bilden Horst Schwartau, Bernd Gerhardt (beide SC Concordia) und Dieter Roth (TSV Wandsetal).

Auch in diesem Jahr winken Prämien von insgesamt 750 Euro, wobei auf den Cup-Sieger 300 Euro entfallen. Für die Ränge zwei bis vier werden 200, 150 beziehungsweise 100 Euro ausgeschüttet. Zudem spendiert ein Sporthaus für die Erstplatzierten Gutscheine im Wert von 500 Euro. Die beliebten Torjäger-Pokale werden wie immer vom Hamburger WochenBlatt gestiftet. Die Tageskasse der Sporthalle Wandsbek ist ab 10 Uhr geöffnet. Eintritt 8 Euro (ermäßigt 5 Euro).
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige