Hamburgs größtes Volleyballturnier

Anzeige
Von Freizeitsportler bis Landesliga: 107 Mannschaften spielen in sechs Gruppen um den Pokal. VG WiWa Hamburg bringt mit acht Teams die meisten Spieler an den Start. Foto: Hoyer

Hanse Pokal: Anpfiff am 6. April. 107 Mannschaften treten an

Von Marco Thielcke
Hamburg. Ostblocker gegen Lederdrescher, Astrafische gegen Obstmafia – beim diesjährigen Hanse-Pokal, Hamburgs größtem Volleyballturnier, treffen alle aufeinander. Anpfiff ist am 6. April um 14.30 Uhr. 107 Teams haben sich für den Wettbewerb angemeldet. In sechs verschiedenen Gruppen treten die Mannschaften gegeneinander an. Vom Betriebssport bis zur Landesliga reicht die Erfahrung der Teams.
VG WiWa, Ahrensburger TSV, Eimsbüttler TV und GW Eimsbüttel stellen insgesamt 25 Mannschaften aus dem Teilnehmerfeld. Sie sind jeweils mit acht, sieben, sechs und fünf Mannschaften vertreten. Die Sieger aus dem Vorjahr nehmen nur zum Teil an dem diesjährigen Pokal teil. Der
SV Nettelnburg-Allermöhe und der GW Eimsbüttel sind in der vergangenen Saison in die Verbandsliga aufgestiegen und damit nicht mehr für den Hanse-Pokal qualifiziert. Auch dieses Jahr treffen viele alte Bekannte auf dem Spielfeld aufeinander. Der Ahrensburger TSV und der Eimsbüttler TV gehören zu
den Gründungsmitgliedern und sind schon 23 Jahre dabei. „Besonders schön ist das buntgemischte Teilnehmerfeld“, sagt Hans Ulrich Kahl, Geschäftsführer vom Hamburger Volleyball Verband (HVBV).
Wie in den vergangenen Jahren zählt die Gruppe „Mixed I“ die meisten Teilnehmer. 41 Mannschaften, die meisten aus dem Freizeitsport, sind für das Turnier gemeldet. In den Gruppen „Frauen I-II“ und „Männer I-II“ starten Mannschaften die auch in der Landesliga spielen. Die Frauen von tus Berne Volleyballmädels spielten jahrelang zusammen in der Landesliga und treten nun Jahr für Jahr zusammen beim Hanse-Pokal an.
Ab 6. April, 14.30 Uhr, können Anhänger der Frauenmannschaften ihre Favoriten unter anderem in den Sporthallen Friedensallee/Mühlenredder (Killa Kiwis) in Ahrensburg, Hermelinweg (tus Berne Volleyballmädels) oder Grenzstraße (VfL Geesthacht) in Geesthacht anfeuern.
Die kompletten Spielpläne stehen im Internet auf der Homepage des Hamburger Volleyball Verbandes. Die Austragungs-orte der Endrunde werden nach dem dritten Spieltag bekannt
gegeben. Der Hanse-Pokal wird von den meisten Mannschaften zur Überbrückung der Spielpause und als Vorbereitung auf die kommende Saison genutzt. „Besonders erfreulich ist für uns die kontinuierliche Unterstützung durch das Hamburger WochenBlatt, das vor 24 Jahren das Turnier mit ins Leben gerufen hat“, sagt Heike Köther vom HVBV.

Die weiteren Termine des Hanse-Pokals 2013:
1. Spieltag: 6./7. April;
2. Spieltag: 27./28. April
(Hoffnungsrunde);
3. Spieltag: 25./26. Mai;
Endrunde: 15./16. Juni
Infos unter: www.hvbv.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige