Hauptrunde winkt

Anzeige
Die E-Junioren des Farmsener TV (hintere Reihe v.l.): Trainer Christian Friedrich, Sepehr Karimi, Luca Völz, Johannis Nickels, Ramis Amedon, Co-Trainer Fabian Kaping; (vodere Reihe v.l.): Philipp Friedrich, Niki Jabben, Patrick Tiedje, Jannik Friedrich und Felix Kaping Foto: Thomas Hoyer

Hallenmeisterschaften: E-Junioren des Farmsener TV wollen unter die ersten zehn

Von Thomas Hoyer
Farmsen
Die 1. E-Junioren des Farmsener TV führen auch nach dem vierten Spieltag der Hamburger Hallenfußballmeisterschaften die Tabelle der Staffel „JH30“ an, womit der Einzug in die Hauptrunde der „Top 50“ von 273 gestarteten Mannschaften schon fast perfekt ist. Dort aber soll keinesfalls Endstation sein. Wie bei den letzten Titelkämpfen, als man in der Meisterschaftsendrunde hinter dem FC St. Pauli, dem HSV und dem SV Lurup einen tollen vierten Platz belegte, haben sich Trainer Christian Friedrich und seine Kicker auch diesmal einen Rang unter den besten zehn Mannschaften zum Ziel gesetzt, sprich zumindest das Erreichen der Pokalendrunde. Und es sieht bisher richtig gut aus. Die Farmsener haben von bislang von 14 Spielen zehn gewonnen. Nur gegen den HTB (0:1) und den SC Urania (0:2) gab es eine Niederlage. Hinzu kommen zwei Unentschieden. Punktgleich mit dem großen Rivalen SV UH/Adler liegt das Team an der Tabellenspitze, wobei der FTV das bessere Torverhältnis aufweist. Am letzten Spieltag, der in der Sporthalle Luisenweg stattfand, kam es zum großen Aufeinandertreffen der Rivalen, die zuletzt in der Herbstserie auf dem 7er-Kleinfeld aufeinander getroffen waren. Damals hatten die Barmbeker 2:1 gewonnen. In der Halle gaben sich beide Teams im direkten Duell keine Blöße, ließen kaum eine Torchance zu und trennten sich schließlich mit 0:0. In der ersten Partie des Tages gegen einen starken SV Wilhelmsburg war die Truppe vom Berner Heerweg nicht über ein 1:1 hinausgekommen, obwohl man durch Sepher Karimi 1:0 in Führung gegangen war und weitere gute Chancen besessen hatte, darunter einen von Luca Völz verschossenen Siebenmeter. Danach aber durften die Farmsener, die in genau derselben Besetzung wie bei den vergangenen Hallenmeisterschaften antreten, endlich richtig jubeln. Im dritten und letzten Match gab es gegen den Bramfelder SV einen 2:0-Sieg, womit man die Tabellenführung weiter behaupten konnte. Für die Tore sorgten Jannik Friedrich und Goalgetter Ramis Amedon, der mit Keeper Patrick Tietje als Perspektivspieler in regelmäßigen Abständen beim HSV mittrainiert.
Mit dem 4. Spieltag der Titelkämpfe ging für die durchweg 2005 geborenen FTV-Youngster ein gutes Jahr zu Ende. Neben dem bereits erwähnten vierten Platz bei den Hallenmeisterschaften schoss sich das Team, dessen harter Kern seit fast sechs Jahren zusammenspielt, auf dem 7er-Kleinfeld im Frühjahr zur Staffelmeisterschaft. In der Herbstserie musste man als Zweitplatzierter dem SV UH/ Adler den Vortritt lassen. Im Pokal erreichten die FTV-Kicker nach vier Siegen über Paloma (3:0), UH/ Adler (2:1), SV Wilhelmsburg (8:0) und Dersimspor (15:1) zwar die Endrunde, konnten sich aber schließlich als Gruppendritter nicht für das Finale qualifizieren.
Bereits ein halbes Jahr früher als die meisten anderen Mannschaften wechselte die Truppe im April auf das 9er-Dreiviertelfeld, spielt dort verstärkt durch die besten Kicker der zweiten Mannschaft als junge D-Junioren. „Damit haben wir schon eine Altersklasse zuvor Erfolg gehabt, wurden auf Anhieb Staffelmeister“, so Trainer Christan Friedrich. „Meine Mannschaft hat viel Potential und wird auch diesmal gegen die älteren Konkurrenten bestehen.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige