Junge FTV-Kicker auf Platz fünf im Pokalfinale

Anzeige
Das Team des FTV (hinten, v.l.): Co-Trainer Fabian Kaping, Luca Völz, Johannes Nickels, Navyn Bent Derlin, Fynn Kamke, Felix Kaping und Trainer Christian Friedrich; (vorne, v.l.): Ramis Amedon, Sepehr Karimi, Dean Zschernig, Patrick Tiedje, Emilio Maneiro und Jannik Friedrich Foto: Hoyer
 
Nienstedtens Spieler (r.) versucht Ramis Amedon vom Ball zu trennen Foto: Hoyer

D-Junioren des Farmsener TV in der Halle wieder unter den Top Ten

Von Thomas Hoyer
Farmsen
Mit den Endrunden der E- und D-Junioren gingen am vergangenen Wochenende die Hallenfußballmeisterschaften der Jugend zu Ende. Mit dabei waren die D-Junioren des Farmsener TV, deren gute Leistungen bereits zum dritten Mal in Folge mit dem Einzug in die Top Ten von über 250 gestarteten Mannschaften belohnt wurden. Wie im vergangenen Jahr schaffte das Team von Trainer Christian Friedrich den Sprung ins Pokalfinale, das am Sonnabend in der Sporthalle Kerschensteinerstraße in Harburg stattfand. Auch wenn es diesmal dort nur zu Platz fünf reichte, können die jungen Farmsener stolz auf ihr Abschneiden sein.

Furioser Start


Das Team, zu dem zehn Spieler des Jahrgangs 2005 gehören, startete furios in die Pokalendrunde. Bereits nach 15 Sekunden gelang Ramis Amedon gegen den Nachwuchs des SV Wilhelmsburg der Führungstreffer. Gerade eine Minute war gespielt, da hatte Navyn Bent Derlin auf 2:0 erhöht, und auch in der Folge war die gegnerische Abwehr dem Sturmwirbel des FTV nicht gewachsen. Abermals Ramis legte das 3:0 nach. Dann war Luca Völz an der Reihe: Innerhalb von nur 90 Sekunden erhöhte er per Doppelschlag auf 5:0. Im Gefühl des sicheren Sieges schlichen sich allerdings einige Nachlässigkeiten ein, welche die Wilhelmsburger prompt bestraften. Bei Abpfiff hieß es nur noch 5:3. Im zweiten Spiel traf der FTV auf den SC Vorwärts-Wacker. Gleich zu Beginn hatte Johannis Nickels das 1:0 auf dem Fuß, doch scheiterte er am Schlussmann des Gegners. Die Billstedter machten es besser, erzielten nach einem Konter in der 4. Minute das am Ende entscheidende Tor zum überaus glücklichen 1:0-Sieg. Glücklich deshalb, weil die Farmsener zu einer Vielzahl von Chancen kamen. Dean Zschernig und Luca Völz hatten mit einem Latten- beziehungsweise Pfostenschuss Pech. Johannes Nickels und Ramis Amedon vergaben weitere Hochkaräter. „Das war äußerst unglücklich“, so Co-Trainer Fabian Kaping. „Wir waren die bessere Mannschaft.“

Vermeidbare Niederlage


Gut erholt von der vermeidbaren Niederlage präsentierte sich die Truppe zu Anfang des dritten Spiels gegen den SC Nienstedten. Nach schöner Vorarbeit von Luca Völz erzielte Ramis Amedon das 1:0. Aber die Freude sollte nicht lange währen. Schon kurz darauf konnte der Gegner ausgleichen. In der Folge stand das Spiel auf des Messers Schneide. Luca Völz traf auf FTV-Seite nur den Pfosten. Statt der möglichen Führung verwandelte der Gegner einen Siebenmeter zum 2:1. Als die Farmsener danach alles nach vorne warfen, konterte der Gegner zum 3:1-Endstand. Eine gute Vorstellung bot das Team im letzten Match gegen den Topfavoriten und neuen Pokalsieger HSV, obwohl es am Ende 0:2 hieß. Nach dem Führungstreffer der Rothosen vergaben Emilio Maneiro und Jannik Friedrich den möglichen Ausgleich. Das zweite Tor für den HSV resultierte aus einem weiteren Siebenmeter. Als Tabellenvierter ihres 25-erBlocks „JH 15“ waren die Farmsener in die Hauptrunde eingezogen, hatten sich dort als Zweiter hinter dem Niendorfer TSV für die Vorschlussrunde qualifiziert. Auch hier schlug sich das Team mit Rang zwei hervorragend, besiegte den SV UH/Adler (2:0) und SC Victoria (5:0/ 4 Treffer Luca Völz). Gegen den TSV Glinde gab es ein 1:1. Unglücklich war die 0:1-Niederlage gegen den späteren Erstplatzierten SV Lurup. Aber auch so reichte es für den Einzug ins Pokalfinale. Nach den Frühjahrsferien geht es mit den Kollegen der zweiten Mannschaft wieder auf das 9-er-Feld.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige