Junge Ringer mit Potenzial

Anzeige
Ole Peters, der in seiner Karriere schon mehr als ein Dutzend Titel gewann, beim Training eines Achselwurfs Foto: Hoyer

Zwei Schüler (8,10) könnten in die Fußstapfen von Routinier Peters (26) treten

Von Thomas Hoyer
Wandsbek
Die Ringer des Wandsbeker Athleten Clubs konnten in den vergangenen Wochen mit einigen sehr guten Ergebnissen aufwarten. Neben Routinier Ole Peters, seit vielen Jahren einer der Besten in Hamburg, kämpften sich auch zwei ganz junge Sportler ins Rampenlicht.
Überaus erfreulich ist die Entwicklung von Morris Masteri, der zuletzt gleich zwei gute Ergebnisse erreichte. Bereits zum dritten Mal in Folge wurde der zehnjährige Schüler in der Sporthalle Haubachstraße Hamburger Freistil-Meister seiner Alters-/ Gewichtsklasse (D-Jgd./ -29 Kilogramm). Morris gewann alle seine vier Kämpfe vorzeitig. Und auch gegen stärkere Konkurrenz gab sich der junge Athlet bei einer internationalen Veranstaltung in Schwerin keine Blöße („Petermännchen-Turnier“). Nach zwei Siegen in seiner Gruppe legte er im Finale einen Schweriner Lokalmatador, bereits nach Punkten in Führung liegend, in Runde zwei auf die Schultern.

Toller Einstand


„Morris ist für sein Alter technisch und kräftemäßig schon sehr weit“, so sein Trainer Matthias Horstmann, dem der langjährige WAC-Coach und Ringer Muhammed Masteri mit Rat und Tat zur Seite steht, schließlich ist er der Großvater des talentierten Sportlers. „Das erfolgreiche Abklammern am Boden, zusammen mit dem Kopfhüftzug eine seiner Stärken, hat Morris von seinem Opa gelernt.“ Einen tollen Einstand in den Wettkampfsport feierte ein weiterer junger Ringer des WAC. Jonah Cetin, der bei den Hamburger Meisterschaften sein Mattendebüt gab, dabei in derselben Kategorie wie Morris startete, erkämpfte auf Anhieb Bronze. „Ein intelligenter Junge, der sich sehr schnell und gut entwickelt hat“ lobt Matthias Horstmann seinen achtjährigen Schützling.
Ganze zwei Minuten stand Ole Peters bei den Hamburger Freistil-Titelkämpfen in der Gewichtsklasse bis 97 Kilogramm auf der Matte. Der 26-jährige Abonnementsmeister, der während seiner langen Karriere im Jugend- und Erwachsenenbereich mehr als zwei Dutzend Mal das oberste Treppchen erklomm, schulterte seinen einzigen Gegner Melvin Bigall (TSV Wandsetal) bereits nach zwei Minuten. Ole Peters, von Hause aus eigentlich ein Griechisch-Römisch-Spezialist, kämpft für den SC Roland in der Oberliga, da der WAC kein eigenes Team stellen kann. Zudem ist er im WAC auch als Trainer tätig.

Traditionssport


Der 1879 gegründete Wandsbeker Athleten Club ist stets auf der Suche nach Kindern (ab 6 J.), Jugendlichen und Erwachsenen, die das klassische Ringen erlernen möchten. „Ringen trainiert den ganzen Körper. Durchhaltevermögen und Ausdauer werden gefördert. Das Verletzungsrisiko ist nur gering“, wirbt Matthias Horstmann für den Traditionssport. Trainiert wird dienstags und freitags von 18 bis 20 Uhr in der neuen Sporthalle Eulenkamp 46. Interessierte können gerne an einem vierwöchigen kostenlosen Schnuppertraining teilnehmen. Eine Vereinsmitgliedschaft kostet monatlich 12 Euro (bis 14 Jahre 8 Euro). Weitere Informationen bei Horstmann, Telefon 0175/ 242 42 22.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige