Lächelnd in die Oberliga

Anzeige
Das Damen-60-Quartett des Farmsener TV: Inge Timm, Eva Steinbiß, Mona Mundt und Sibylle Oppermann (v.l.)Fotos: Thomas Hoyer

„Damen 60“ des Farmsener TV spielen Unentschieden und steigen ab

Von Thomas Hoyer
Farmsen Mit einer großen Enttäuschung endete für die „Damen 60“ des Farmsener TV am vergangenen Sonnabend das letzte Saisonspiel der Nordliga. Beim SC SW Cuxhaven kam das Quartett vom Tegelweg nicht über ein 3:3 hinaus, gleichbedeutend mit dem Abstieg in die Oberliga. Eine ganz knappe Angelegenheit, denn das entscheidende Schlussdoppel wurde erst im Match-Tiebreak verloren.

Dass man am Ende der Saison wieder den Weg in die Oberliga antreten würde, aus der man erst ein Jahr zuvor nach einem hauchdünnen Sieg im Relegationsspiel gegen die TSG Moerse aufgestiegen war, hätte wirklich nicht sein müssen, auch wenn die vor Beginn der Serie als Verstärkung an Nummer zwei geholte Anke Pisarski erkrankte und nicht eingesetzt werden konnte. Bei der vorletzten von sieben Partien besaßen die Farmsenerinnen nämlich noch beste Chancen, dem Abstieg zu entgehen, obwohl es bis dahin nur zu einem Unentschieden und einem Sieg gereicht hatte. Beim zu diesem Zeitpunkt noch sieglosen Team der TSG Scharbeutz stand es zwar nach den vier Einzeln noch aussichtsreich 2:2, doch verloren Eva Steinbiß/ Mona Mundt und Inge Timm/ Sibylle Oppermann die beiden Abschlussdoppel jeweils mit 4:6 und 4:6. „Herrliches Wetter und Urlaubsatmosphäre an der Ostsee waren zwar richtig schön, aber beim Schlusslicht zu verlieren ist wirklich sehr bitter gewesen“, so Mannschaftsführerin Eva Steinbiss. Doch trotz der unerwarteten Niederlage war der Klassenhalt immer noch möglich.

Im letzten Saisonspiel beim seinerseits abstiegsbedrohten SC SW Cuxhaven, musste jetzt unbedingt ein Sieg her. Wieder war nach den Einzeln (2:2) noch alles offen. „Joker“ Ingrid Mekelburg“ und Inge Timm konnten ihre Partien gewinnen, während Mona Mundt und Eva Steinbiß jeweils den Kürzeren zogen. Die Doppel mussten entscheiden, und da sah es zunächst recht gut aus, denn Inge Timm und Sibylle Oppermann gewannen ihre Begegnung im Match-Tiebreak mit 10:7 und sorgten damit für die 3:2-Führung. Zu diesem Zeitpunkt stand das parallel laufende zweite Doppel von Mona Mundt und Eva Steinbiß noch auf des Messers Schneide. Die Farmsenerinnen, die seit viele Jahren in der derselben Besetzung spielen und zuletzt Platz zwei in der Halle belegt hatten (Oberliga), waren nach einem 7:5 im ersten Satz in Durchgang zwei mit 0:6 völlig eingebrochen. Im entscheidenden Match-Tiebreak war das FTV-Doppel wieder voll da, bewies großen Kampfgeist und ging sogar mit 9:8 in Führung. Nur noch ein Punkt fehlte zum Sieg und dem damit verbundenen Klassenerhalt. Doch am Ende hieß es 11:13.
„Das war wirklich sehr schade“, so Eva Steinbiß. „Nächste Saison werden wir in der Oberliga um den sofortigen Wiederaufstieg kämpfen.“ Jetzt freuen sich die „Damen 60“ des Farmsener TV nach den anstrengenden Punktspielen auf den Höhepunkt des Jahres: Im September findet die alljährliche Reise des Teams statt. Diesmal geht es nach Kroatien. Klar, dass es auch dort nicht ganz ohne Tennis geht.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige