Mannschaft Hamburger TSV Wandsetal hat sich neu formiert

Anzeige
Im neuen Aufgebot der Bezirksligamannschaft stehen zum überwiegenden Teil Kicker der „Zweiten“, die letzte Saison lange um den Aufstieg mitspielte Fotos: Thomas Hoyer
 
Trainier Mirko Päsler möchte mit der neuen Truppe in der Bezirksliga bestehen

Bezirksligist holt Spieler aus der „Zweiten“. Trainer erkennt „gute Ansätze“

Von Thomas Hoyer
Hamburg. An diesem Freitag wird es für die Kicker des Bezirksligisten TSV Wandsetal ernst: Mit einem Heimspiel gegen den SC Europa startet die völlig neu formierte Mannschaft in die Saison 2014/2015. Den ersten Pflichtspielauftritt gab es bereits am vergangenen Wochenende im Pokal gegen TuS Dassendorf. Zwar kassierte man gegen den zwei Klassen höher spielenden und klar dominierenden Oberligameister die erwartete Niederlage, doch verkaufte sich das Team beim 0:3 (0:2) sehr gut. André Görtz, Erkan Özgüc und Daniel Sousa besaßen sogar drei erstklassige Chancen zum Ausgleich beziehungsweise Anschlusstreffer.

Totaler Umbruch

Bei den Wandsetalern gab es nach der enttäuschenden letzten Saison einen totalen Umbruch. Mit Gökhan Ermis steht nur noch ein Spieler der vergangenen Serie im neuen 18-köpfigen Aufgebot. Alle übrigen Akteure, darunter so verdiente Kicker wie Ivan Brkic, Simon Radtke, Fabian Krüger und Öner Ocak, verließen den Verein. Der aktuelle Kader wurde zum überwiegenden Teil aus Spielern der zweiten Mannschaft gebildet, die in der vergangenen Saison immerhin Platz drei in der Kreisliga 5 belegt hatte. Hinzukommen vier Zugänge von anderen Vereinen, von denen sich Trainer Mirko Päsler einiges verspricht. Mit Ogulan Kultur, Frederik Brasas und Benjamin Hahn gibt es zudem drei junge Akteure, die zunächst in der „Zweiten“ spielen, aber an den Kader der Bezirksligatruppe herangeführt werden sollen.

Beim ersten Testspiel gepatzt

Mit der Vorbereitung ist Trainer Päsler im Großen und Ganzen zufrieden. Zwar kam sein Team im ersten Testspiel gegen den SC Alstertal-Langenhorn II mit 1:8 unter die Räder, doch in der Folge gab es durchaus ansprechende Leistungen wie im Rahmen des Wandsetal-Cups gegen Condor II (5:0). Auch im Finale des eigenen Vorbereitungsturniers gegen Kreisligist Farmsener TV boten Kapitän Adebayor Tchalla und seine Mitstreiter in der ersten Halbzeit eine gute Vorstellung. Trotz einer Reihe guter Chancen hieß es zur Pause durch ein Tor von Erkan Özgüc aber nur 1:0. Nach dem Seitenwechsel fing sich das Team zwei Kontertore ein und verlor schließlich mit 1:6. Siege gab es gegen Sasel II (4:1), Glashütte (3:1) und Vorwärts Ost (9:0) „Es waren viele gute Ansätze da, aber es gibt noch reichlich zu tun“, lautet das Fazit von Trainer Päsler, der noch den einen oder anderen neuen Spieler sucht.
Nach dem Auftaktspiel gegen den SC Europa folgen Aufsteiger Vorwärts/ Wacker II (a), SV Nettelnburg-Allermöhe (h) und SC Wentorf (a). „Ein ganz gutes Auftaktprogramm, das für mich eine echte Standortbestimmung dafür ist, ob wir in der Bezirksliga bestehen können“, so Mirko Päsler. „Der SVNA gehört zwar für mich zu den Teams, die Topfavorit Eisenbahn Paroli bieten könnten, aber die übrigen drei Mannschaften sehe ich mit uns auf Augenhöhe.“
ZUGÄNGE:
Maurice v. Sturmhagen (reaktiviert zur Winterpause, früher Concordia und TSV Sasel), Baris Sahin,  Celal Acemoglu  (beide Fatihspor),  André Götz (SV Guben),  Serkan Ermis, Yakup Kaya, Alexander Caitan, Daniel Guth, Gökhan Sengül, Adebayor Tchalla, Daniel Sousa, Dustin Haury, Marcel Tran, Pascal Weber, Philipp Kempe, Tobias Witt, Erkan Özgüc (alle eigene 2. Liga).
DAS AUFGEBOT 2014/ 2015
TORWART: Serkan Ermis, Yakup Kaya;
ABWEHR: Gökhan Ermis, Alexander Caitan, Daniel Guth, Gökhan Sengül, Adebayoar Tchalla;
MITTELFELD: Daniel Sousa, Celal Acemoglu, Baris Sahin, Dustin Haury, Marcel Tran, Maurice von Sturmhagen, Pascal Weber, Philipp Kempe;
ANGRIFF: Tobias Witt, Erkan Özgüc, André Götz.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige