„Nach vorne fehlte Kraft“

Anzeige
Condors Mittelfeldspieler Leontrim Istrefi (r.), der vor der Saison vor Concordia kam, kann sich im Mittelfeld durchsetzen Foto: Thomas Hoyer

Condors A-Junioren verlieren beim NTSV 0:2. Platz sieben in der Tabelle

Von Thomas Hoyer
Farmsen
Nach dem 1:1 im Hinspiel musste sich das A-Junioren-Regionalliga-Team des SC Condor am vergangenen Sonnabend auswärts dem Niendorfer TSV mit 0:2 geschlagen geben. Insgesamt aber sind die Verantwortlichen des SCC mit dem Verlauf der Saison zufrieden. Platz sieben könne sich sehen lassen. Die erste Chance des Spiels besaßen die Farmsener, als Leotrim Istrefi über links in den Strafraum eindrang, es ihm aber nicht gelang, den gegnerischen Torwart mit einem Heber aufs lange Eck zu überlisten. In der Folge bestimmten die Gastgeber das Geschehen, was prompt mit dem 1:0 durch Simon Windhoff belohnt wurde, der aus zwölf Metern in den Winkel traf. In der Folge besaßen die von Ex-HSV-Profi Bastian Reinhardt trainierten Niendorfer gegen die wiederholt schlecht stehende Defensiv-abteilung des SC Condor zwei Hochkaräter, die allerdings unkonzentriert vergeben wurden (12./ 16.) Beim dritten Mal klingelte es dann aber im Kasten von Keeper Frederick Lorenzen. Emre Ulug traf per Flachschuss aus spitzem Winkel zum 2:0 in die lange Ecke (20.). Wiederum nur 60 Sekunden später vereitelte Torwart Lorenzen eine weitere Chance der Gastgeber, die damit allerdings auch ihr Pulver verschossen hatten. Die Farmsener kamen danach besser ins Spiel. In der 30. Minute erarbeitete sich Istrefi seine zweite Möglichkeit, doch verzog er aus 13 Metern kläglich, übersah dabei auch noch den freistehenden Osman Celik.
Nach dem Seitenwechsel gab es auf beiden Seiten keine klaren Torchancen mehr. Die Farmsener kämpften um den Anschlusstreffer, doch spätestens an der Strafraumgrenze war Endstation. Auch aus Standards konnte das Team kein Kapital schlagen. „Nach vorne fehlte heute einfach die Durchschlagskraft“, bemängelte Condors Trainer Christian Jürss. Unter dem Strich zufrieden ist man am Berner Heerweg mit dem bisherigen Saisonverlauf. „Entscheidend dafür, dass wir uns von der Abstiegszone absetzen konnten, waren die Siege in der Rückrunde gegen die Mannschaften hinter uns, darunter ein tolles 6:0 gegen JFV Bremerhaven“, so Trainer Christian Jürss. „Unser Ziel in den letzten vier Partien ist es, Platz sieben zu halten und vielleicht die 40-Punkte-Marke zu knacken.“ Nach Saisonende wechseln sieben Kicker altersbedingt in den Herrenbereich. Unter ihnen Nico Weiser, Maxim Alekseev, Issak Hoeling und Emre Coskun, die in den Oberligakader übernommen werden. Um auch in der nächsten Serie ein schlagkräftiges A-Juniorenteam stellen zu können, findet in Kürze im Sportpark Oldenfelde ein großes Sichtungstraining statt.

Infos bei Christan Jürss, 0151/ 17 66 18 92.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige