Oldies verpassen das Ü40-Halbfinale

Anzeige
Condors „Ü40“ wurde kürzlich zum sechsten Mal Staffelmeister Fotos: Thomas Hoyer

Condors Ü40 im Verletzungs-Pech. Traum von Meisterschaft geplatzt

Von Thomas Hoyer
Farmsen. Geradezu unglaubliches Verletzungspech machte den Fußball-Senioren des SC Condor bei den Hamburger Ü40-Meisterschaften in Mümmelmannsberg einen Strich durch die Rechnung. Das Team vom Berner Heerweg verpasste als Gruppendritter den ersehnten Sprung ins Halbfinale.
Mit Volker und Meik Ehlert hatten sich bereits vor Beginn der Meisterschaften zwei wichtige Spieler verletzt abgemeldet. Dennoch starteten die Farmsener recht gut in das erste Gruppenspiel gegen Blau-Weiß 96. Die Truppe agierte überlegen, konnte aber vorhandene Chance nicht nutzen. Kurz vor dem Seitenwechsel verletzte sich dann mit Libero Patrick Willers der erste Spieler an diesem Tag (Oberschenkelzerrung). Kurz nach Wiederanpfiff erwischte es Michael Behn, der einen Muskelfaserriss erlitt. Dennoch brachte René Böttcher sein Team mit einem Schuss ins lange obere Eck 1:0 in Führung. Doch in der Folge machten sich die aufgrund der Verletzungen notwendig gewordenen Umstellungen bemerkbar. Der Gegner kam auf und erzielte fünf Minuten vor dem Abpfiff gegen Condors indisponierte Abwehr den Ausgleich. Es folgte ein verdienter 1:0-Sieg über den SV UH/Adler durch ein Tor von Michael Biermann, der nach schöner Einzelleistung traf. Mit Jan-Hendrik Derlin musste in dieser Partie der dritte Kicker verletzt passen. Dennoch spielten Kapitän André Rossky und seine Mitreiter anschließend gegen Union 03 bärenstark auf, bestimmten die erste Halbzeit klar, besaßen eine Reihe von Ecken, doch mit der Chancenverwertung haperte es. Böttcher, Sven Brendel und der überragende Matthias Bub vergaben. Was aber noch schwerer wog, war das Ausscheiden von Biermann, der mit einer Oberschenkelzerrung ebenfalls für den Rest des Turniers ausfiel. Damit nicht genug: Auch Hardy Schümann und Udo Kukling verletzen sich, hielten aber durch. Kein Wunder, dass die Farmsener in der zweiten Halbzeit abbauten und die Partie schließlich nur 0:0 endete. Zum letzten Gruppenspiel gegen Teutonia 05, in dem nur ein Sieg zum Einzug ins Halbfinale reichte, musste Teamcoach Dieter Jaetsch sein letztes Aufgebot auf den Kunstrasen schicken. Ersatztorwart Jan Krohn durfte sich als Feldspieler versuchen. Zwar konnte man das Match ausgeglichen gestalten, doch am Ende hieß es durch ein Kopfballtor 0:1. „Ich bin ganz sicher, dass wir mit einer gesunden Mannschaft wesentlich besser abgeschnitten hätten“, so Dieter Jaetsch. Die Truppe wird im nächsten Jahr einen erneuten Anlauf auf den Titel nehmen. Als Staffelmeister hatten sich Condors Oldies nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Post SV zum sechsten Mal für die Ü40-Titelkämpfe qualifiziert. In der entscheidenden Begegnung wurde der Lokalrivale durch einen von Michael Biermann kurz vor dem Abpfiff verwandelten Handelfmeter mit 4:3 besiegt. 19 der insgesamt 21 Punktspiele wurden gewonnen, nur gegen Wandsbek-Jenfeld zog man mit 1:2 den Kürzeren. Von den 79 erzielten Treffern gingen 26 auf das Konto von Sven Brendel.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige