Rekord beim Wandselauf

Anzeige
Fast 950 Kinder gingen beim 30. Wandselauf an den Start Foto: mdt

1.450 Teilnehmer: Noch nie waren so viele Läufer am Start

Von Marco Dittmer
Rahlstedt
Nur eine Woche nach dem großen Hamburg Marathon gingen am Sonntag auch in Rahlstedt Hunderte Läufer an den Start. Und wie sein großer Bruder feierte auch der Rahlstedter Wandselauf 30. Jahrestag. Doch während sich beim Marathon noch Tausende Läufer bei Regen und Temperaturen um zehn Grad durch Hamburg kämpften, gingen in Rahlstedt rund 1.450 Läufer bei strahlendem Sonnenschein an den Start. Rekord! So viel Läufer gab es in Rahlstedt noch nie.
Das Besondere beim Lauf an der Wandse sind die Läufer selbst. Hier startet der Großvater mit der Enkelin, der Hobbyläufer neben dem Ironman, ohne Startblöcke, die Spitzensportler von Alltagsjoggern trennen. So konnte man sich in Rahl-stedt noch an der Startlinie Tipps von Till Teuber holen. Der 48-jährige Lehrer aus Bramfeld gehört zu Hamburgs Spitzensportlern, viermal nahm er am Ironman auf Hawaii teil, dem weltweit spektakulärsten Triathlon. Noch vor sieben Tagen lief er die 42 Kilometer zwischen Altona und Ohlsdorf in unter drei Stunden und auch jetzt bereitet er sich schon wieder auf den New York Marathon im November vor. Einer der wichtigsten Tipps an ungeübte Läufer ist: Auf den ersten Kilometern ruhig bleiben und nicht zu schnell los laufen.
Obwohl Teuber auf den 15 Kilometern durch Rahlstedt zu den großen Favoriten gehörte, schaffte er es nicht auf das Podest. Sieger wurde Thorben Hiekmann vom TH Eilbeck. Der 36-Jährige lief mit 00:53:56.8 vor Mate Tamasik, 37, und Mike Krauße, 47, ins Ziel. Auch die Zeiten der rund 950 Kinder waren rekordverdächtig. Ihr Ehrgeiz stand den großen Läufern in nichts nach. Die neunjährige Lucy Albrecht kam in ihrer Altersklasse auf der 1,2 kilometerlangen Center-Runde als Erste ins Ziel. In den vergangenen zwei Jahren musste sich die Schülerin immer einer Freundin geschlagen geben. Aber nicht in diesem Jahr. Fünf Tage in der Woche macht sie Sport und trainiert für den Lauf. So freute sie sich gleich doppelt über den Sieg. In der jüngsten Altersklasse stürmte Nick Heiduck als erster durchs Ziel. Der 7-Jährige spielt beim SC Sperber Fußball, wollte beim Wandslauf unbedingt ganz vorn dabei sein. Schon beim Start stand er in der ersten Reihe und erwartete den Startschuss von Peter Slama, Vorsitzender des AMTV. Der Verein mit rund 6.500 Mitgliedern organsierte den Lauf zum 30. Mal. Noch am Morgen trockneten 10 Kilogramm Flüssigkreide auf der 15 Kilometer langen Strecke in Rahlstedt. Rund 60 Helfer zwischen zwölf und 80 Jahren organisierten den Stadtteillauf. Unter ihnen auch Cedrik (12) und Celine Foth (7). Die beiden brachten selbst am Starttag noch Ordnung in das letzte verbliebene Chaos. Mit drei Laptops, zwei iPads und drei Druckern änderten sie Namen, korrigierten Startnummern und druckten die 1.450 Urkunden für die Läufer. Sie werden auch im nächsten Jahr wieder Herr über die vielen Daten sein. Die Vorbereitungen werden schon in den nächsten Tagen starten.

Ergebnisse auf www.wandselauf.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige