Siegesserie gestoppt

Anzeige
Bernes Steve Theis (r.) im Zweikampf mit Jasper-Friedrich Nies Foto: Thomas Hoyer
 
Trainer Frank Neben Foto: Hoyer

Tus Berne verliert Spitzenspiel gegen Victoria

Von Thomas Hoyer
Berne
Mit einer 1:4-Niederlage im Spitzenspiel gegen die „Zweite“ des SC Victoria wurden die Bezirksligakicker des Tus Berne nach sieben Siegen in Folge auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Schlimmer noch: Der Zug in Richtung Aufstieg dürfte für die Truppe von Trainer Frank Neben wohl abgefahren sein. Gegen den mit zwei Spielern seiner „Ersten“ verstärkten Kontrahenten hatten die Berner nicht schlecht begonnen. Kaum drei Minuten waren gespielt, da köpfte Mirco Albrand eine Flanke von Nico Rosenfeld, der einen von der Mauer zurück prallenden Freistoß wieder vor die Füße bekam, neben das Tor. Einen 18-Meter-Flachschuss von Benjamin Kroll konnte Victorias Keeper gerade noch parieren (8.). Danach übernahm der Gegner zusehends das Kommando und dominierte eine halbe Stunde lang das Geschehen. Bei der ersten Großchance konnte Kapitän Sören Liesener einen Schuss gerade noch auf der Line zur Ecke klären (14.). Doch acht Minuten später hieß es 0:1. Ein direkter, von Liesener 18 Meter vor dem Tor verursachter Freistoß prallte von der Unterkante der Latte hinter der Linie auf (Torschütze Sergej Schulz). Erst kurz vor der Pause konnten die Gastgeber die Partie etwas offener gestalten. Ein Schuss von Steve Theis wurde in letzter Sekunde abgeblockt. Sechs Minuten nach Wiederanpfiff gerieten die Berner endgültig auf die Verliererstraße. Ein Foul von Till Sturm an Phillipp Wolpers ahndete der Schiedsrichter mit einem Elfmeter, den Schulz verwandelte. Als Wolpers knapp 90 Sekunden später mit einem 12-Meter-Schuss ins lange Eck auf 3:0 erhöhte, sah es so aus, als sei die Partie endgültig gelaufen, doch die Platzherren bäumten sich noch einmal auf und konnten durch Albrand nach Pass von Marco Theis auf 1:3 verkürzen (57.). Kurz darauf hielt Bernes Torwart Florian Krumhorn sein Team im Spiel, als er eine Großchance von Victoria vereitelte, dabei den Ball an die Latte lenkte. Jonathan Zinn und der eingewechselte Maik Rubbert besaßen in der Folge noch zwei sehr gute Möglichkeiten zum Anschlusstreffer, doch als „Vicky“ durch Kwame Owusi das 4:1 gelang (70.), war die bereits zehnte Saisonniederlage der auf Platz fünf zurückgefallenen Berner besiegelt. „Der Sieg für Victoria geht voll in Ordnung“, so Tus-Trainer Frank Neben. „Bei Ballbesitz haben wir es heute an der nötigen Stabilität vermissen lassen. Zudem haben meine Spieler einfach zu viele Zweikämpfe verloren.“ Die Berner waren mit einer 2:5-Niederlage gegen den SC Sperber nach der Winterpause alles andere als viel versprechend in den zweiten Teil der Saison gestartet, doch dann platzte endgültig der Knoten, nachdem es in der Hinserie trotz einiger guter Auftritte noch an der nötigen Konstanz gefehlt hatte. Kapitän Sören Liesener und seine Mitstreiter, zu denen sich mit Nico Harms im Januar vom VfL Lohbrügge noch ein zwischenzeitlich zum Stammspieler gewordener Außenverteidiger gesellt hatte, gewannen Spiel auf Spiel. Besonders beeindruckend war die Leistung gegen Tabellenführer Glashütter SV, der mit dem 4:1 sogar noch gut bedient war. „In der ersten Partie gegen Victoria Mitte Oktober, in der wir zur Pause schon 1:5 zurücklagen, am Ende aber nur 4:6 verloren, gab es erste Anzeichen für eine Wende, auch wenn danach gegen Bergstedt und Niendorf noch zweimal verloren wurde“, so Trainer Frank Neben. „Die Mannschaft hat sich damals in der zweiten Halbzeit toll gesteigert und ihr großes Potential gezeigt.“ Nach der zweiten Niederlage gegen Victoria haben die Hoffnungen der Berner, noch ganz vorne mitzumischen, nicht nur eine herben Dämpfer erhalten, bei nunmehr fünf Zählern Rückstand auf den neuen Spitzenreiter Victoria und den punktgleichen Glashütter SV und noch vier ausstehenden Spielen sind die Chancen sogar auf ein Minimum gesunken.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige