Sitzvolleyball: TH Eilbeck nur Achter

Anzeige
Eine Szene aus dem Gruppenspiel zwischen dem TH Eilbeck und London Lynx Foto: Hoyer

Elf Teams aus fünf Nationen kämpften in der Sporthalle Rüterstraße um den Turniersieg

Wandsbek Die Sporthalle Rüterstraße war am vergangenen Wochenende zum 28. Mal Schauplatz des vom TH Eilbek veranstalteten zweitägigen internationalen Sitzvolleyballturniers, unterstützt vom Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Hamburg. Am Start waren diesmal elf Teams aus fünf Nationen sowie eine Mixed-Truppe aus Spielern aller Mannschaften, um für die Vorrunde zwei Sechser-Gruppen bilden zu können. Die Gastgeber mussten im Vorwege einen herben Verlust verkraften: Aus dem mit acht Aktiven ohnehin schon sehr dünnen Kader musste Hauptangreifer Jens Peuke kurzfristig passen. In der ersten Partie machte sich der Verlust von Peuke noch nicht so sehr bemerkbar. Gegen Lavia Kopenhagen gab es einen 25:20 und einen 25:22-Erfolg. Im anschließenden Match gegen die London Lynx, die in zwei Sätzen verloren wurde, waren die Hamburger ohne ihren Leistungsträger allerdings chancenlos, konnten nur zu Beginn des zweiten Satzes in einer kurzen Phase mithalten. Es folgte ein Unentschieden im dritten Gruppenspiel gegen das Mixedteam sowie zwei weitere glatte Niederlagen gegen Dresden und den VfL Pinneberg. Am Ende wurden Kapitän Bert Jasper und seine Mitstreiter Gruppenvierter, womit man sich für die Platzierungsspiele für die Ränge fünf bis acht qualifizierte. Auch hier hatte das THE-Team nichts mehr zuzusetzen, verlor gegen Bayer Leverkusen und Pinneberg glatt in zwei Sätzen. Turniersieger wurde das polnische Team WZSN „START“ Wroclaw. (th)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige