SV Barmbek: Glücklicher Punktgewinn

Anzeige
Trainer Claus Frerix

Leistungen der Barmbeker Kreisligakicker ließ zu wünschen übrig. 0:0 gegen DuWo 08

Von Thomas Hoyer
Barmbek. Auch im siebenten Spiel in Folge blieben die Kreisligakicker des SV Barmbek ungeschlagen. Das ist allerdings auch die einzige positive Erkenntnis vom letzten Auftritt der Mannschaft bei der „Zweiten“ von DuWo 08. Trotz kläglicher Vorstellung auf ungeliebtem Rasen hieß es am Ende 0:0, ein überaus glücklicher Punktgewinn.

Zerfahrene Partie

Den ersten Höhepunkt der in Durchgang eins ziemlich zerfahrenen Partie gab es in der 15.Minute, als SVB-Torwart Sebastian Nagel einen Schuss aus kurzer Distanz zur Ecke abwehren konnte. Die einzige Chance der Platzherren, die keine Mühe hatten, Barmbeks von vielen Fehlpässen und unnötigen Ballverlusten geprägte Angriffe abzufangen. Erst in der 24. Minute schossen die Gäste erstmals auf DuWos Tor, doch ließ sich der etwas zu weit vor seinem Gehäuse stehende Keeper von Mohammed Hassans 30m-Schuss nicht überlisten. Die erste echte Chance der mittlerweile etwas präsenteren Barmbeker resultierte aus einem groben Fehler der Gastgeber. Nutznießer war Joaquin Oliver Alvarez, der seinen Gegenspieler zwar austanzen konnte, doch landete sein unplatzierter Schuss in den Armen von DuWos Torwart (36.).

Druck der Platzherrren

Nach der Pause kamen die bis dahin genauso harmlosen Platzherren mit neuem Selbstbewusstsein aus der Kabine und übernahmen das Kommando. Mehrmals brannte es lichterloh im Barmbeker Strafraum. Ein 12m-Schuss verfehlte nur knapp das Gehäuse (48.). Kurz darauf wurde ein Treffer der Platzherren, die sich mehrfach überhastet und unkonzentriert um weitere Möglichkeiten brachten, wegen Abseits nicht anerkannt. Zudem konnte Keeper Sebastian Nagel eine Großchance zunichte machen. Erst nach zwanzig Minuten gelang es den Barmbekern, sich etwas von dem Druck zu befreien. Das Team kam zu vier Ecken und besaß durch Murat Ak eine gute Einschussmöglichkeit (74). Doch war es nur ein kurzes Strohfeuer. In der 80. und 81. Minute erspielten sich die Ohlstedter gegen die unsortierte SVB-Abwehr zwei absolute Hochkaräter, bei denen die Barmbeker mit Fortuna im Bunde waren. Bei der ersten Chance sprang das Leder vom Innenpfosten zurück, nur 60 Sekunden spitzelte DuWos Angreifer den Ball nicht nur am entgegenstürzenden Keeper Nagel, sondern auch ganz am rechten Pfosten vorbei. Kurz vor dem Abpfiff hätten die Barmbeker sogar noch gewinnen können, doch agierte Michel Stobbe zu eigensinnig anstatt die freistehenden Murat Ak und Marcus Richter zu bedienen. „Das Zusammenspiel hat heute überhaupt nicht geklappt. Die vielen Fehlpässe sind nicht zu erklären. Daher bin ich mit dem einen Punkt mehr als zufrieden“, lautete das Fazit von Trainer Claus Frerix.

Enttäuschende Leistung

Im ersten Drittel der Saison enttäuschte der SV Barmbek auf ganzer Linie. Mit fünf Niederlagen und nur einem Unentschieden fand sich das Team überraschend auf dem letzten Tabellenplatz wieder. Dann aber leitete ein 1:1 gegen die zu diesem Zeitpunkt führende „Zweite“ des USC Paloma die Wende ein, obwohl man sich anschließend dem Tabellenvierten TSV Wandsetal II knapp mit 2:3 geschlagen geben musste. Es folgten bis zum letzten Sonntag vier Siege und drei Unentschieden. „Die Mannschaft hat sich gesteigert, auch wenn sie ihr Leistungsvermögen leider nur phasenweise abruft“, so Trainer Claus Frerix. „Unser Ziel bleibt ein Mittelfeldplatz.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige