SV Tonndorf-Lohe gewinnt Senioren-Cup

Anzeige
Riesengroß war der Jubel des neuen Cup-Gewinners SV Tonndorf-Lohe Foto: Hoyer

Fußball-Oldies jubeln: „Endlich haben wir das Ding“

Von Thomas Hoyer
Wandsbek
Riesenjubel bei den Fußball-Oldies des SV Tonndorf-Lohe. Im Finale des zum dritten Mal vom TSV Wandsetal veranstalteten Senioren-Cups, besiegte das Team um Kapitän Marco Hatje den HSV Barmbek-Uhlenhorst mit 1:0. Das Neunmeterschießen um Platz drei verlor der SC Condor gegen den SV Uhlenhorst-Adler dabei mit 1:2. Den Tonndorfern, die im vergangenen Jahr Platz vier belegt hatten, reichten in der Vorrunde lediglich fünf Tore zu drei Siegen und einer Niederlage und damit Platz eins in Gruppe A. Gegen Vorjahrsgewinner Rahlstedter SC, der diesmal nicht über die Gruppenphase hinaus kam, und tus Berne gab es jeweils ein 1:0, ein 2:0 gegen WTSV Concordia. Nur gegen Cup-Neuling SV UH/Adler, der den zweiten Vorrundenplatz belegte, musste sich die von Thorsten Helm gecoachte Truppe mit 1:2 geschlagen geben. In Gruppe B wurde der HSV Barmbek-Uhlenhorst souveräner Sieger vor dem SC Condor, der zwei Spiele gewann (Farmsener TV 2:0, VSG Stapelfeld 3:0), einmal Unentschieden spielte (BU 1:1) und eine Partie gegen den gastgebenden TSV Wandsetal, im Vorjahr noch Turnierzweiter, mit 0:1 verlor.

Turnier-Einnahme gespendet

Das erste Halbfinale gewann Tonndorf-Lohe gegen den SC Condor verdient mit 2:0. Kilian Dahl schoss den späteren Sieger in der 2. Minute in Führung. Nach wunderschöner Vorarbeit von Martin Weitzel sorgte Dirk Bestmann für das 2:0. Dahl und Dirk Rau vergaben weitere Chancen für einen höheren Sieg. Im zweiten Halbfinale sorgte Barmbek-Uhlenhorst beim Lokalrivalen UH-Adler schon nach drei Minuten mit dem 3:0 für eine Vorentscheidung (Endstand 4:0). Das Endspiel gegen BU begann für die Tonndorfer nicht gerade vielversprechend. Bereits nach 30 Sekunden kassierte Dirk Bestmann nach überhartem Einsteigen eine Zwei-Minuten-Strafe, doch überstand sein Team die kritische Phase in Unterzahl. Genau wie der Gegner, bei dem anschließend Torwart Rüdiger Rössing nach einer umstrittenen Aktion zwei Minuten vom Platz musste. Der Siegtreffer für die, von ihren Fans lautstark angefeuerten Tonndorfer, fiel in der 7. Minute, erzielt von Kilian Dahl per Flachschuss. „Endlich haben wir das Ding, das war heute wirklich verdient,“ jubelte Tonndorfs Kapitän Marco Hatje bei der Übergabe des schmucken Pokals. Besonders geehrt wurden von Turnierleiter Joachim Meyer die Kicker Günther Rud (Tonndorf-Lohe) als bester Torwart und Robert Milic (Farmsener TV) als treffsicherster Schütze der Vorrunde, wobei dieser alle seine vier Tore im letzten Spiel gegen Stapelfeld (5:0) erzielte. Von den Einnahmen des Turniers (303 Euro) profitierte auch das Kinder-Hospiz Sternenbrücke.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige