SV Tonndorf-Lohe verliert

Anzeige
Tonndorfs Tugay Yalta (l.) kommt vor Jan Bittner an das Leder Foto: Thomas Hoyer
 
Trainer Torben Haase ist mit der Entwicklung seiner Truppe zufrieden Foto: Hoyer

2:4 – Zu viele Chancen im Nachholspiel gegen Croatia II vergeben

Von Thomas Hoyer
Tonndorf
Über Ostern waren für die Kicker des SV Tonndorf-Lohe zwei Nachholspiele auf der Küperkoppel angesetzt. Während die Partie gegen die „Zweite“ von Croatia am Karfreitag über die Bühne ging, trotz ordentlicher Vorstellung 2:4 verloren wurde, musste das zweite Match am Ostermontag gegen Hamm United FC IV fünf Minuten vor dem Anpfiff wegen kurzfristiger Unspielbarkeit des Platzes nach Regenschauern abgesagt werden.

Revanche für Schlappe


Gegen Croatia galt es, sich für die im Hinspiel erlittene 2:7-Schlappe zu revanchieren. Die erste Chance besaßen die Gastgeber nach Freistoß von Tugay Yalta aus dem Halbfeld, den Benjamin Knoth zu Konstantionis Plytas verlängerte, dessen Volleyschuss aus vier Metern das Tor verfehlte (13.). Kurz darauf wurde ein satter Schuss von Robin Michler von einem gegnerischen Spieler gerade noch über das Tor abgefälscht, mit der Hand, wie Trainer Torben Haase meinte. Nur 120 Sekunden später besaßen die Platzherren ihre dritte Chance. Diesmal konnte Croatias Keeper einen Schuss von Plytas gerade über die Latte lenken, und auch ein Kopfball von Plytas nach Freistoß von Robin Michler fand nicht das Ziel. Dann aber fiel endlich das zu diesem Zeitpunkt überfällige 1:0, nachdem Kevin Friedrich zunächst am Torwart gescheitert war. Der Abpraller landete bei Florian Meiners, dessen überlegtes Zuspiel Plytas über die Linie drückte (20.). Doch der Ausgleich ließ nur zwei Minuten auf sich warten. Eingeleitet durch einen Ballverlust von Kastriot Lieshaj im Mittelfeld säbelte Benjamin Knoth über den Ball, so dass Croatias Daniel Myka keine Mühe hatte, einzunetzen (22.). Kurz darauf hatte Tonndorfs Schlussmann Sebastian Möckel bei einem Kopfball an den Innenpfosten großes Glück. Weniger mit Fortuna im Bunde stand der zur Pause wegen Leistenbeschwerden ausgewechselte Knoth, als er nach flacher Hereingabe zum 1:2 in die eigenen Maschen traf (37.). Und gerade 90 Sekunden später kassierten die Gastgeber sogar den dritten Gegentreffer. Nach der Pause mühte sich das Team zwar redlich, kam nach einer von Croatias Torwart unterschätzten Ecke durch Florian Meiners nach Zuspiel von Michler auf 2:3 heran (55.), doch als dem Gegner nach einem Konter das vierte Tor gelang, war die Partie entschieden (70.). Torwart Möckel verhinderte mit einem Riesenreflex das 2:5 (75.). Das wäre allerdings auch des Guten zu viel gewesen wäre, denn der SV Tonndorf-Lohe war dem Tabellenvierten zeitweise durchaus ebenbürtig. Und das obwohl mit Alexej Wigowski, Alen Omerovic und Semir Zrnic drei Stammspieler fehlten. Das Trio weilte über Ostern in Kroatien, feierte dort den Junggesellenabschied eines Freundes. „Wir haben unsere Chancen nicht genutzt, das hat sich bitter gerächt“, so Trainer Torben Haase.

Ordentliche Serie


Insgesamt ist der Coach mit dem Erreichten zufrieden. „In Anbetracht des Neuaufbaus haben wir eine ordentliche Serie gespielt. Die vor Saisonstart zusammengewürfelte Mannschaft wächst immer mehr zusammen“, freut sich Haase, der allerdings in einem Punkt deutliche Kritik übt: „In der Winterpause war die Trainingsbeteiligung einfach zu schwach. Das hat mir nicht gefallen.“ In der nächsten Serie wollen die Tonndorfer oben angreifen. Einige Verstärkungen haben bereits zugesagt.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige