Tanzend in die Oberliga

Anzeige
Die erfolgreiche Latein-A-Formation des Club Formation Foto: Giersch
 
Ausdrucksvoll: Bianca Schäfer in Aktion Foto: Giersch

Latein-A-Formation des Club Saltatio aus Wandsbek ist aufgestiegen

Von Thomas Hoyer
Wandsbek
Der Club Saltatio freut sich über die tolle Leistung seiner Latein-A-Formation: Nach Rang zwei in den Ligaturnieren steigerte sich das Team in der Aufstiegsrunde noch einmal und schaffte als Zweiter den Sprung in die Oberliga. Nach dem Abstieg in die Landesliga im Vorjahr hatten sich die Verantwortlichen die sofortige Rückkehr in die Oberliga zum Ziel gesetzt. Bereits im Mai 2016 begannen die intensiven Vorbereitungen auf die neue Saison, galt es doch einige Abgänge zu kompensieren und in die Formation fünf Neue einzubauen (Xenia Weik, Viktoria Wedel, Jasper Güldenstein, Jesse Mattern, Valentin Wacher, Melina Gothe und Meike Baecker). Inklusive Ersatz standen dem Trainergespann David Jühlke und Tobias Brügmann 18 Aktive im Alter von 17 bis 34 Jahren zur Verfügung, aus denen acht Paare gebildet wurden. In den folgenden Monaten wurde eine sechsminütige Choreographie nach den Musiktiteln aus dem Film „The Great Gatsby“ (2013, mit Leonardo DiCaprio) einstudiert, die neben den fünf lateinamerikanischen Tänzen Samba, Chacha, Rumba, Paso Doble und Jive auch Charleston-Elemente beinhaltete.

Auftakt ist immer spannend


Und alle Mühen sollten sich auszahlen: Bereits beim ersten Landesliga-Turnier, das im Januar im niedersächsischen Buchholz stattfand, tanzte sich das Team auf Platz zwei von neun Gruppen. „Gerade der Auftakt ist immer besonders spannend“, so Tobias Brügmann. „Man weiß weder, wie stark die Konkurrenz ist, noch wie der eigene Vortrag bei den Wertungsrichtern ankommt.“ Auch in den folgenden vier Turnieren konnte das Team überzeugen, belegte jedes Mal hinter der Formation TSZ im TK Hannover den zweiten Platz, was auch im Gesamtergebnis Rang zwei bedeutete und die Teilnahme an der Aufstiegsrunde. Bis zur Entscheidung blieben dem Team danach noch einige Wochen, um die individuellen Fähigkeiten der einzelnen Tänzerinnen und Tänzer zu verbessern. Tobias Brügmann: „Wir Trainer wollten, dass jedes einzelne Teammitglied über seine Grenzen geht und sich in der sechsminütigen Choreographie konstant einbringt.“

Zum Favoritenkreis


Das Aufstiegsturnier fand in Drochtersen statt. Zunächst galt es für die Hamburger die mit acht Teams besetzte Vorrunde zu überstehen, sprich sich unter die Top5 zu tanzen. Nachdem diese Hürde genommen war, zählte die Gruppe mit den Formationen aus Hannover (Erster Liga A) und Verden (Erster Liga B) nach Expertenmeinung zum Favoritenkreis. Die Mannschaft um ihre Kapitäne Zhanna Kasyanych und Daniel Meinhardt tanzte weiter auf hohem Niveau. Nachdem alle Gruppen auf dem Parkett gestanden hatten, wurde die engagierte Leistung belohnt: Das fünfköpfige Wertungsgericht sah den Club Saltatio auf Platz zwei - Aufstieg. „Meinen Tänzerinnen und Tänzern ist es gelungen, die wenigen, kleineren Fehler aus der Vorrunde abzustellen“, freute sich Tobias Brügmann „Das Team hat gerade in den letzten Wochen noch einmal eine Leistungssteigerung hingelegt. Besonders wertvoll war der hervorragende Teamzusammenhalt, für jeden die Motivation, das gesteckte Saisonziel zu erreichen.“

Interessierte gesucht


Der Club Saltatio sucht weitere Tänzerinnen und Tänzer, auch für eine zweite Formation (Einsteigerteam in der Landesliga). Interessierte melden sich am besten per E-Mail an tobias@saltatio.de oder unter Telefon 37 08 89 17 (Jühlke). Erfahrungen und Kenntnisse aus der Tanzschule sind zwar von Vorteil, aber nicht unbedingt notwendig.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige