„Uns Uwe“ kam mit Scheck

Anzeige
Preisverleihung in der Wandsbeker Sporthalle Foto: Thomas Hoyer

Rahlstedter SC erhält Förderpreis des Hamburger Fußball-Verbandes und der Haspa

Von Thomas Hoyer
Rahlstedt
Große Freude herrschte am vergangenen Sonntag bei den Verantwortlichen der Fußball-Jugendabteilung des Rahlstedter SC. Während der Halbzeit des HFV-Futsal-Meisterschaftsfinales zwischen HSV Futsal und den Hamburg Panthers in der Sporthalle Wandsbek wurde dem Verein der zum sechsten Mal verliehene und mit 5.000 Euro dotierte „Uwe Seeler-Förderpreis“ des Hamburger Fußball-Verbandes und der Haspa vom Ehrenspielführer der Nationalmannschaft überreicht. Den Rahlstedtern war es in der vergangenen Saison gelungen, die Zahl ihrer Nachwuchsmannschaften gegenüber der Serie 2013/2014 von 27 auf 37 Jugendteams zu steigern, ein statistisch objektives Kriterium bei der Vergabe des Preises. Einen derartigen Zuwachs von satten zehn Teams erreichte kein anderer Verein. „Viele Mädchen und Jungen möchten in unseren Vereinen gerne Fußball spielen. Um das zu ermöglichen, brauchen unsere Vereine finanzielle Unterstützung“, so Dirk Fischer, der Präsident des Hamburger Fußball-Verbandes. „Mit dem Förderpreis belohnen Uwe Seeler und die Haspa einen Verein, der sich besonders um den Jugendfußball verdient gemacht hat.“
Auch RSC-Jugendwart Ralf Schulz, der von Jugendobmann Jörg Giese, Jugendkoordinator Pit Minkowitsch und Joachim Tunert, zuständig für den Mädchenbereich, in die Sporthalle Wandsbek begleitetet wurde, war begeistert: „Diese Auszeichnung haben wir uns wirklich redlich verdient. Unser Trainer- und Betreuerstab, dem rund engagierte Kollegen angehören, leistet einfach großartige Arbeit.“

43 Teams


Zuletzt hatten die Rahlstedter sogar 43 Teams zum Punktspielbetrieb gemeldet, in denen weit über 600 Kinder und Jugendliche dem runden Leder nachjagen. Tendenz steigend! Nur der Niendorfer TSV und der Eimsbütteler TV haben eine, beziehungsweise zwei Mannschaften mehr als der RSC zu bieten.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige