Wandsetal patzt im Finale

Anzeige
Wandsetals Mike Breitmeier (r.) zieht ab. Murat Talbasar kommt einen Schritt zu spät. Eine Szene aus dem Gruppenspiel SC Eilbek gegen TSV Wandsetal II (1:2) Foto: Hoyer

Barmbek-Uhlenhorst holt erstmals den Altliga-Cup

Von Thomas Hoyer
Wandsbek
Wieder einmal großartigen und spannenden Hallenfußball bot der Wandsbek-Altliga-Cup, den der TSV Wandsetal am vergangenen Sonntag zum 23. Mal in der Sporthalle Rüterstraße vor fast 600 Zuschauern veranstaltete. Verdienter Sieger wurde der HSV Barmbek-Uhlenhorst, der im Finale gegen Wandsetal II mit 6:5 nach Neunmeterschießen die Oberhand behielt. Platz drei belegte Wandsetal 1 vor Tus Berne.
Überragendes Team der Vorrunden-Gruppe A mit vier Siegen und einem Unentschieden war die erste Mannschaft des TSV Wandsetal, die mit einem 4:2-Sieg über den späteren Gruppenzweiten Barmbek-Uhlenhorst 4:2 startete. In der Gruppe B belegte Tus Berne trotz einer 0:1-Auftaktniederlage gegen den Rahlstedter SC, für den Peter Burmeister traf, mit vier Siegen gegen Wandsetal II (2:0), Tonndorf-Lohe (4:0), Urania (3:2) und SC Eilbek (5:1) den ersten Platz. Als Gruppenzweiter schaffte Wandsetal II mit drei Erfolgen, einem Remis und einer Niederlage den Sprung ins Habfinale.
Im ersten Halbfinale trafen beide Teams der Gastgeber aufeinander. Wer nun dachte, die Oldies der „Zweiten“ wären mit ihrer Kraft am Ende, sah sich getäuscht. In der dritten Minute erzielte Frank Wokel mit einem schönen 10m-Schuss in den langen Winkel das am Ende entscheidende 1:0. Der Gegner aus dem eigenen Lager besaß nur eine Chance, als Tim Kistenmacher aus 15 Metern den rechten Außenpfosten traf. Halbfinale Nummer zwei zwischen BU und Tus Berne war dann eine eindeutige Angelegenheit. Die Barmbeker gewannen souverän mit 3:0.
Das Finale zwischen Wandsetal II und Barmbek-Uhlenhorst verlief ziemlich dramatisch. Dreimal ging BU durch Tore von Pascal Werner und Markus Schwoy (2) in Führung, doch fast postwendend konnten Dirk Brügmann, Thomas Jaenisch und Michael Kröger für die von Stefan Mandelkau trainierten Gastgeber ausgleichen, so dass es nach regulärer Spielzeit 3:3 stand. Ein Neunmeterschießen musste entscheiden. Zwar wehrte Wandsetals Torhüter Ralf Langguth den ersten Schuss ab und Michael Kröger, mit 53 Jahren ältester Kicker seines Teams, verwandelte zur 4:3-Führung, doch als René Kleemund beim Stand von 5:6 nur den Außenpfosten traf, war der Barmbeker Triumph perfekt. Das Neunmeterschießen um Platz drei gewann Wandsetal I gegen tus Berne durch Tore von Florian Kröger und Mortimer Behn mit 2:0. Wandsetals Torwart Jörn Asmussen konnte die Schüsse von Christian Lammek und Tobias Fischer parieren.
Als treffsicherster Schütze des Turniers wurde Boris Kröger (TSV Wandsetal I) ausgezeichnet, der in den Gruppenspielen fünf Tore erzielte. Je viermal netzten Oliver Friedrich (tus Berne) und Markus Hasenpusch (BU) ein. Zum besten Spieler bzw. Torwart wurden Markus Schwoy (BU) und Birger Anthes (tus Berne) gekürt.
Zu den Gewinnern gehörte wie immer beim Altliga-Cup das Heimatmuseum Wandsbek, dessen Vorsitzende Ingrid Voss einen Scheck über 855 Euro entgegennehmen durfte.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige