Wandsetal verpasst Tabellenführung

Anzeige
Wandsetals Kapitän Gökhan Ermis (l.) kann den Schuss von Timo Schöning in letzter Sekunde zur Ecke ablenken Foto: Thomas Hoyer

0:3-Niederlage gegen Urania. Kreisliga-Team kann nur eine Halbzeit mithalten

Von Thomas Hoyer
Wandsbek. Die Kreisligafußballer des TSV Wandsetal verpassten am vergangenen Sonntag die große Chance, die Tabellenführung in der Staffel 5 zu übernehmen. Das Team von Trainer Denis Dowideit verlor beim neuen Spitzenreiter SC Urania 0:3 und fiel auf den vierten Platz zurück.
In der Anfangsphase der Partie waren beide Teams darauf bedacht, keine Fehler zu machen. Die erste Chance des Spiels besaßen die Gastgeber, doch Torwart Yakup Kaya, der seine Mannschaft immer wieder anfeuerte, war auf dem Posten. Kurz darauf hatten auch die Wandsetaler den Führungstreffer auf dem Fuß, als Okay Adogdu mit einem Schuss aus kurzer Distanz am gegnerischen Keeper scheiterte. Insgesamt besaß der Gastgeber vom Schützenhof aber mehr Spielanteile. Aus drei Freistößen in Strafraumnähe und einigen Ecken konnten die Barmbeker aber kein Kapital schlagen. Wandsetals Abwehr stand
sicher.
Chancen nicht verwertet
Das sollte sich in der zweiten Halbzeit ändern. Zwar besaß der TSV in der 56. Minute durch den eingewechselten Erkan Özgüc, dessen Schuss vom Torwart der Platzherren mit einem Reflex über die Latte gelenkt wurde, seine zweite gute Chance, doch wenig später hieß es 0:1. Uranias Marcel Happich wurde nicht angegriffen, ein Pass zu Lukas Maib, der vor Julian Dick an das Leder kam, nicht lange fackelte und aus zehn Metern halbhoch ins Eck traf (60.). Nach Freistoß aus dem Halbfeld erhöhte Jonathan Faas mit einem schönen Kopfball auf 2:0 (74.). Auf Wandsetaler Seite vergab Dustin Haury kurz darauf eine gute Schusschance zum Anschlusstreffer, als er freistehend den Ball nicht richtig nicht unter Kontrolle bringen konnte. Fünf Minuten vor dem Abpfiff parierte TSV-Keeper Kaya einen von Michael Tetteh verschuldeten Foulelfmeter, doch beim anschließenden Nachschuss war er machtlos. „Uranias Sieg war sicher verdient, ist aber etwas zu hoch ausgefallen“, lautete das Fazit von Wandsetals Betreuer Wolf-Rüdiger Goertz. „Nach der Pause wollten wir offensiver agieren. Dabei ist leider die Ordnung verloren gegangen.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige