Wandsetals „Zweite“ siegt weiter

Anzeige
Wandsetals Marcel Tran (l.) überläuft auf der rechten Seite Oleksandr Shelvelov, legt sich den Ball dann aber zu weit vor, so dass Hammonias Keeper den Schuss mühelos abfangen kann Foto: Hoyer
 
Die drei Zugänge des TSV Wandsetal (von links): Kossi Degbe, Felix Rahberger und Marco Schneekluth Foto: Hoyer

Nach 1:0-Sieg gegen Hammonia sind die Kicker bereit für ganz oben

Von Thomas Hoyer
Wandsbek
Auch wenn der Sieg gegen den VfL Hammonia in Anbetracht einiger ausgelassener Chancen eher mager ausfiel, kickt die „Zweite“ des TSV Wandsetal weiter auf der Überholspur. Mit nunmehr fünf Siegen in fünf Spielen führt das Team von Trainer Adebayo Tchalla die Tabelle der Kreisliga 5 an, wobei der FC St. Pauli noch gleichziehen kann, der bisher viermal gewann, aber eine Partie weniger bestritten hat. Nach ausgeglichenen Anfangsminuten nahmen die Wandsetaler das Heft des Handelns in die Hand. Die beiden ersten Chancen vergaben Marcel Bethke, der nach einem Freistoß das Leder in guter Position nicht richtig traf, und Steffen Schwab, als er sechs Meter vor dem Tor völlig freistehend verzog (14./17.). Die einzigen gefährlichen Aktionen der meist in die Defensive gedrängten Gäste datieren aus der 28. und 30. Minute, als Wandsetals Torwart Christian Handorf einen gefährlichen Schuss und einen direkten Freistoß entschärfen konnte. Dann waren die Wandsetaler dem 1:0 erneut ganz nahe. Schwab verfehlte völlig frei aus 14 Metern das Tor, bei einem Schuss von Marcel Tran konnte ein Abwehrspieler das Leder in letzter Sekunde abfälschen. Die wohl größte Chance vergab Dustin Haury, als er statt sechs Meter vor dem Tor nicht selbst schoss, sondern die Kugel zu Marco Schneekluth passte, der hart bedrängt am Keeper scheiterte (40.). Das entscheidende Tor gegen die kurz nach dem Seitenwechsel durch Gelb-Rot dezimierten Gäste ließ bis zur 52. Minute auf sich warten. Nach schönem Zuspiel von Tran traf Schwab aus zwölf Metern zum 1:0. Danach aber taten sich die Platzherren richtig schwer. Klare Torschancen gab es auf beiden Seiten bis zum Schluss nicht mehr. „In der ersten Halbzeit war das okay“, so Co-Trainer Nino Uschner. „Nach dem Führungstor haben wir einfach nicht clever genug agiert, um unsere Überzahl zu nutzen.“ Die Wandsetaler starteten dank einer Steigerung in der zweiten Halbzeit mit einem 2:0 gegen die „Zweite“ des Uhlenhorst-Adler in die Saison. Die Tore erzielten Steffen Schwab und Marco Kaufner. Von Beginn an voll da war das Team in seinem ersten Auswärtsspiel gegen den SC Wentorf II (4:0). Zur Pause stand es bereits 3:0. Weitaus schwerer hatte es der TSV beim hart erkämpften 2:1-Erfolg über Urania. In einem Duell auf Augenhöhe gelangen Kaufner und Bethke zwei Traumtore. Glück hatten die Wandsetaler in der ersten Halbzeit beim anschließenden 4:0 über die „Zweite“ des Bramfelder SV. Der Gegner vergab gute Chancen, darunter sogar einen Elfmeter beim Stand von 1:0. Zwischen der 67. und 76. Minute machte der TSV mit drei Treffern von Schneekluth, Schwab und Tran dann alles klar.

Trainerwechsel und drei neue Spieler


Nach der letzten Serie, die man aufgrund einer nicht so guten Rückrunde als Fünfter beendete, gab es einige Veränderungen. Trainer Ulrich Melzer übernahm die ebenfalls in der Kreisliga spielende erste Mannschaft, während im Gegenzug deren bisheriger Co-Trainer Adebayo Tchalla jetzt als Chef der „Zweiten“ fungiert. Kein Stammspieler verließ die Mannschaft. Zur neuen Serie gab es drei Zugänge, darunter der landesliga-erfahrene Marco Schneekluth vom SV Ilmenau, eine echte Verstärkung im zentralen Mittelfeld. Ebenfalls neu sind zwei Defensivspieler, der reaktivierte Felix Rahberger (bis 2013 Meiendorfer SV/ A-Jun.) und „Heimkehrer“ Kossi Degbe (SpVgg Billstedt-Horn). „Ich habe kein besonderes Ziel, ich will nur alle Spiele gewinnen“, schmunzelt Adebayo Tchalla, während Co-Trainer Nino Uschner meint: „Ganz oben mitzuspielen ist auf jeden Fall die Devise. Wir sind bereit.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige