WTSV Concordia: D-Junioren wollen mehr

Anzeige
Süderelbes Spieler (l.) klärt in dieser Szene gegen Samuel Adjei Foto: Hoyer
 
WTSV Concordia (h. Reihe v.l.): Samuel Adjei, Egzon Jahja, Daniel Naumann und Maurice Boakye; (v. R.): Trainer Ilker Türer, Ephrem Giesenberg, Maurice Johannsen und Robin Kaya Foto: Hoyer

Die jungen Kicker sind bei den Hallenmeisterschaften auf gutem Kurs

Von Thomas Hoyer
Jenfeld/Marienthal
Auch wenn am letzten Spieltag des alten Jahres nicht die erhofften neun Punkte heraussprangen, ist die 1. D-Junioren des WTSV Concordia bei den Hamburger Hallenmeisterschaften so gut wie für die Hauptrunde qualifiziert. Mit drei Punkten Rückstand auf den VfL l.ohbrügge rangieren die Schützlinge von Trainer Ilker Türer auf dem zweiten Platz des stark gemeldeten 21-er Blocks „JH01“. Das Team um Kapitän Maurice Boakye erwischte mit vier Siegen in vier Partien einen sehr guten Start in die Titelkämpfe. An den beiden folgenden Spieltagen wurden weitere sieben Matches gewonnen. Nur einmal musste man sich geschlagen geben. Gegen ein total defensiv eingestelltes Team von Süderelbe 1 gab es ein 0:1. Weniger gut lief es kurz vor Weihnachten in der Regionalsporthalle Gropiusring. Vier magere Pünktchen standen am Ende zu Buche, womit Cordis Junioren „den Platz an der Sonne“ abgeben mussten. Noch krankheitsgeschwächt – unter der Woche konnte deshalb nicht trainiert werden – und ohne seine Leistungsträger Maurice Boakye, der sich einen Finger gebrochen hatte sowie Kenan Türer (Infekt) verlor das Team gegen den USC Paloma trotz zwischenzeitlichem Ausgleichs durch Ephrem Giesenberg mit 1:2.

Es fehlte an Kraft

Ephrem war dann aber als dreifacher Torschütze der Matchwinner beim anschließenden 3:0 gegen Süderelbe 2. In der dritten und letzten Partie gegen den SC Vorwärts-Wacker gerieten die Jenfelder zweimal in Rückstand, doch konnten Daniel Naumann und Egzon Jahja nach Pass von Daniel Naumann jeweils ausgleichen, so dass man sich am Ende 2:2 trennte. „Meinem Team fehlte es einfach an der nötigen Kraft“, sagt Trainer Ilker Türer: „Zudem war der Ausfall von zwei so wichtigen Spielern wie unserem Torjäger Maurice und meinem Sohn Kenan nicht zu kompensieren.“ Doch der Coach ist zuversichtlich. „Wenn wieder alle Mann an Bord sind, besitzt meine Mannschaft gute Chancen, sich den Traum vom Einzug in die Meisterschaftsendrunde der Top5 zu erfüllen“, sagt Ilker Türer

Im Sommer auf's Großfeld

Die 1. D-Jugend des WTSV Concordia, zu der 14 Kicker gehören, mit zwei Ausnahmen alles Spieler des Jahrgangs 2004, läuft in der Halle mit zwei Teams auf, wobei auch die mittelstark gemeldete „Zweite“ noch die Hauptrunde erreichen kann. Draußen tritt die komplette Truppe derzeit noch auf dem 9-er-Feld an, hat sich in der Herbstserie als Dritter der Bezirksliga für die nach den Frühjahrsferien beginnenden Aufstiegsspiele zur C-Junioren-Landesliga qualifiziert. Im Sommer geht es dann auf das Großfeld. Dafür sucht Trainer Türer, der bei seiner Arbeit von Timothy Bunting unterstützt wird, noch einige talentierte und leistungsorientierte Kicker aus dem Jahrgang 2004. „Noch ist unsere Personaldecke etwas zu dünn“, so der Coach, der das vor allem offensivstarke Team seit Mai 2015 unter seinen Fittichen hat. „Ich denke, wir gehören allerdings schon jetzt zu den TopTen in Hamburg.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige