WTSV Concordia siegt beim Volksbank-Cup

Anzeige
Das siegreiche Team des WTSV Concordia Foto: Hoyer
 
Bester Spieler, Torwart und Schütze: (v.l.) Terje Scheffel (Meiendorfer), Sven Lund (Condor) und Hamza Kayahan (Meiendorfer SV) Foto: Hoyer

Auch in der Halle eine Macht: Vor 600 Zuschauern holen die Kicker erneut den Pokal

Von Thomas Hoyer
Wandsbek
Oberliga-Tabellenführer WTSV Concordia ist auch in der Halle eine Macht: Wie im Vorjahr gewann die Truppe von Trainer Diamantis „Aki“ Cholevas den diesmal federführend vom TSV Wandsetal veranstalteten Volksbank-Cup. Im Endspiel besiegten Cordis Kicker den Meiendorfer SV mit 2:0. Platz drei belegte der SC Condor vor dem SC Vorwärts-Wacker Billstedt. Der alte und neue Cup-Sieger legte los wie die Feuerwehr, fertigte in seiner ersten Vorrundenpartie den Bramfelder SV gleich mit 5:1 ab. Auch in den drei übrigen Spielen der Gruppe A gaben sich die Jenfelder keine Blöße, gewannen gegen SC Vorwärts-Wacker (1:0), den Barsbütteler SV (3:2) und den SC Eilbek (4:2). Platz zwei belegte der SC Vorwärts-Wacker, der in den vergangenen Jahren stets enttäuscht hatte. Etwas spannender ging es in der Gruppe B zu, die der Meiendorfer SV ungeschlagen mit drei Siegen und einem Unentschieden dominierte. Dem SC Condor reichten sieben Zähler zu Platz zwei vor dem punkgleichen TSV Sasel, der aber das schlechtere Torverhältnis aufwies.

Neunmeterschießen


Ganz eng verlief das erste Halbfinale. das der WTSV Concordia gegen SC Condor mit 1:0 gewann. Mike Theis, Nico Weiser und Ibrahim Özalp vergaben den möglichen Führungstreffer für die Farmsener. Der Favorit machte es besser. 120 Sekunden vor dem Abpfiff traf Maurizio D´ Urso zum 1:0-Sieg, gleichbedeutend mit dem Einzug ins Endspiel. Im zweiten Halbfinale zwischen dem Meiendorfer SV und dem Vorwärts-Wacker führte der MSV bis eine Sekunde vor Schluss durch zwei Treffer von Dennis Kubista mit 2:1, doch dann gelang dem Gegner durch einen abgefälschten Freistoß noch der Ausgleich, so dass ein Neunmeterschießen die Entscheidung bringen musste. Erst als Hamza Kayahan beim Stand von 9:8 traf und anschließend ein Billstedter die Kugel über das Tor jagte, war die Partie zugunsten des MSV entschieden.

Cleveres Spiel im Finale


Im Finale spielte Concordia seine ganze Cleverness aus, ließ kaum eine Chance des Gegners zu, nachdem Enrik Nrecaj sein Team schnell 1:0 in Führung geschossen hatte. Nach herrlicher Kombination über Nrecaj machte Bazier Sharifi mit dem 2:0 die verdiente Titelverteidigung des Favoriten perfekt. Das Neunmeterschießen um Platz drei gewann der SC Condor gegen Vorwärts-Wacker durch Treffer von Samir Kabashi, Özgür Bulut und Julian Künkel mit 3:2. Keeper Sven Lund, der zum besten Torhüter gekürt wurde, konnte einen Neunmeter parieren. Die Wahl des besten Feldspielers fiel auf Terje Scheffel vom Meiendorfer SV, während sein Vereinskamerad Hamza Kayahan das Stechen um die Torjägerkrone gewann. Sieben Kicker hatten in der Vorrunde dreimal getroffen.
Knapp 600 Zuschauer erlebten in der Sporthalle Wandsbek ein spannendes, schönes und faires Turnier, in dem es nur drei zweimütige Zeitstrafen gab. „Gefreut hat mich diesmal, dass noch viele Zuschauer bis zur Siegerehrung geblieben sind“, so Rüdiger Goertz, der das Traditionsturnier zusammen mit Michael Petri organisierte. „Das war in der Vergangenheit nicht immer der Fall.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige