Zeitreise im Weltmeister-Truck

Anzeige
Adrian (hellere Haare) und Jonathan sind ganz große Fußballfans, an der Fotowand wurde die ganze Familie ein Teil der Mannschaft Foto: mdt

Tausend Fußballfans bei Aktion des Bramfelder SV. Kicken und Fotos mit Pokal inklusive

Bramfeld Bei dem Anblick dürfte jedes Fußballfan-Herz höher geschlagen haben. Am Montag kamen große und kleine Fußballfreunde dem WM-Pokal ganz nahe. Ein Truck des DFB brachte das gute Stück nach Bramfeld und Hunderte Fans standen Schlange, um den „das Ding“ zu sehen – unter ihnen auch viele Familien, die das Finale vor gut einem Jahr schon zusammen im Fernsehen gesehen haben. Insgesamt etwa Tausend kamen über den Tag, um den WM-Sieg-Moment im DFB-Truck noch einmal wachzurufen. Tchagbele Kpelafia aus Bramfeld freute sich besonders für seine beiden Söhnen Suleyman und Jamal. Suleyman hatte die Tickets für die einzigartige WM-Show bei einem Fußballturnier gewonnen. Zu dritt gingen sie auf eine fünfminütige Reise zurück ins Jahr 2014, zu jenem 13. Juli, an dem es für die DFB-Elf im WM-Finale gegen Argentinien um alles ging. „Jetzt nochmal högschde Konzentration“, hört man Jogi Löw den Besuchern zurufen.

„Ein Foto, das zu Hause auf jeden Fall ausgedruckt wird.“ Vater Schubart

Zusammen mit den Stimmen der TV-Kommentatoren schwört der Bundestrainer die Fußballfans in Bramfeld auf den alles entscheidenden Moment ein, jene 113. Minuten in der Mario Götze Deutschland in den Fußballhimmel schießt. Alle Besucher haben Gänsehaut, als sich die Stimmen vor Freude überschlagen. Der frenetische Jubel ist ansteckend, notgedrungen haben die Zuhörer ein Lächeln im Gesicht. Auch Jonathan (8) und Adrian (10) sind für einem kurzen Moment nicht mehr auf der Sportanlage des BSV, sondern im Maracanã-Stadion in Rio de Janeiro. Die beiden Brüder sind im Trikot ihres Lieblingsspieler Manuel Neuer an die Ellernreihe gekommen. Nach der Reise in die Vergangenheit freuen sie sich auf das Foto mit dem WM-Pokal. Der steht im nächsten Raum, zu dem sich rechtzeitig zu Jogis Worten „Holt ihn euch“ eine Tür öffnet. Nun lassen sich alle lächelnd neben dem Pokal, einer vergoldenen Bronze-Ausgabe, ablichten. „Ein Foto, das zu Hause auf jeden Fall ausgedruckt wird“, sagt Vater Schubart.
Neben dem Show-Truck war auf dem Gelände des BSV aber noch viel mehr los. Ein Jugendfußballturnier, Live-Musik und ein Fan-Stand des DFB machten die Aktion rund ums Leder zu einem spannenden Tagesausflug. Das Wetter konnte den jungen Fußballern ebenfalls nicht die Stimmung verderben. Sobald es trocken war, stürmten die Kicker wieder auf den neuen Kunstrasenplatz.
Auf seiner „Ehrenrunde“ durch Deutschland tourt der WM-Pokal noch bis Ende August zu 63 Amateurvereinen in ganz Deutschland. Am Dienstag war er schon wieder auf dem Weg nach Ludwigslust, danach geht es weiter über Stralsund nach Berlin. (mdt)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige