Zweiter Auswärtssieg

Anzeige
Steve Theis (l.), der das 1:0 erzielte, kommt gegen Palomas Kamil Kleszcz einen Schritt zu spät Foto: Hoyer
 
Trainer Frank Neben glaubt an einen oberen Tabellenplatz Foto: Hoyer

Tus Berne steht jetzt in der Defensive besser

Von Thomas Hoyer
Farmsen-Berne
Ist jetzt auch auswärts endlich der Knoten geplatzt? Diese Frage haben die Bezirksliga-kicker des Tus Berne zwar noch nicht abschließend beantwortetet, doch nach dem verdienten 2:1-Erfolg bei der zweiten Mannschaft des USC Paloma sieht es ganz so aus, als könne das Team seine Schwäche auf des Gegners Platz langsam ablegen. Im Hinspiel hatten die Berner mit 1:3 ihre bislang einzige Heimniederlage kassiert, um so mehr war also Revanche angesagt. Das Team präsentierte sich von Beginn als die bessere Mannschaft, bekam das Spielgeschehen bald in den Griff. Die erste Möglichkeit vergab Jonathan Zinn, als er von Maik Rubbert frei gespielt aus zehn Metern rechts am Tor vorbeischoss. In der Folge trugen die Berner immer wieder schnelle Angriffe vor, die allerdings meist an der Strafraumgrenze endeten. Der entscheidende Pass fehlte. Den ersten Hochkaräter erspielte sich Steve Theis, als er alleine durchging, den gegnerischen Keeper noch umkurven wollte, aber dann zu weit abgedrängt wurde. Doch ließ das 1:0 nicht mehr lange auf sich warten. Nach schöner Vorarbeit von Marco Theis brauchte sein Cousin Steve Theis nur noch den Fuß hinzuhalten (32.). Bis zur Pause agierten die Gäste weiter feldüberlegen. Nach dem Seitenwechsel gab es zunächst ein kurzes Aufbäumen der Barmbeker. TuS-Keeper Florian Krumhorn musste einmal eingreifen. Doch als Berne durch Marco Theis nach wunderbarem Doppelpass mit Rubbert das 2:0 gelang (49.), war das Spiel schon fast entschieden. Der in 63. Minute für Steve Theis eingewechselte Benny Marschall hatte noch einmal eine Riesenchance, als er aus zehn Metern aber nur die Latte traf (73.). Erst kurz vor dem Anpfiff gelang den Barmbekern durch Bastian Schuldt nach einer Ecke und Kopfballablage aus dem Gewühl das 1:2 (90.). „Ich bin zufrieden, schließlich war es erst unser zweiter Auswärtssieg“, lautete das Fazit von Trainer Neben. Im bisherigen Saisonverlauf hat die Mannschaft zwei völlig unterschiedliche Gesichter gezeigt. Während man auf heimischer Anlage an der Berner Allee Ball und Gegner laufen ließ, dank starker Offensivleistungen mehrere hohe Siege einfuhr, präsentierte sich das Team auswärts eher gehemmt, zeigte vor allem in der Abwehr große Schwächen, mit 40 Gegentoren einer der schlechtesten der Liga. Um so erfreulicher ist es, dass sich die Defensivabteilung mittlerweile deutlich stabilisiert hat. „Diese Probleme bekommen wir immer besser in den Griff. Aus dem Spiel heraus haben wir in den letzten fünf Partien kein Gegentor mehr zugelassen“, freut sich Frank Neben. „Wie wir jetzt nach hinten gegen den Ball arbeiten, gefällt mir richtig gut.“ Mit seinem Sturm kann der Coach bisher rundherum zufrieden sein. Kein Team in der Liga schoss mehr Tore als seine Mannschaft, die bereits 51 Mal einnetzte. Marco Theis und Steve Theis brachten es als bislang treffsicherste Schützen auf zwölf beziehungsweise neun Treffer, . Besonders eindrucksvoll war die Vorstellung beim 8:1-Sieg über den SV UH/ Adler. „Eine absolute Klasseleistung“, so Frank Neben. „Nichts blieb in dieser Partie dem Zufall überlassen. Wenn wir die zuletzt gezeigte Konstanz auswärts noch ausbauen können, sollte unser Weg in der Tabelle weiter nach oben führen. Mindestens Platz sechs bleibt unser Ziel.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige