Theaterfestival mit vielen Stars

Nächster Termin: 22.09.2017 bis 17.11.2017

Wo? Jarrestraße 20, Jarrestraße 20, 22303 Hamburg DE
Anzeige
Birgit Minichmayr und Manfred Wuttke im Schnee. Aus „John Gariel Borkman“ Foto: Reinhard Werner
 
Fritzi Haberland ist „Das kunstseidene Mädchen“ Foto: Mathias Bothor
Hamburg: Jarrestraße 20 |

Spitzen-Inszenierungen aus Deutschland und Österreich zu Gast in Hamburg

Von Christian Hanke
Hamburg
Theater auf höchstem Niveau in den besten Theatern der Stadt - das leistet seit neun Jahren das Hamburger Theaterfestival. Spitzeninszenierungen aus dem deutschsprachigen Raum zu Gast in Hamburg. Neun Arbeiten aus Berlin, Wien, Düsseldorf und Mannheim sowie von den Ruhrfestspielen sind vom 11. September bis 6. November im Thalia Theater, Schauspielhaus, in der Staatsoper, der Laeiszhalle auf Kampnagel und im St. Pauli Theater zu sehen. Dazu Gespräche mit Harald Schmidt und Sebastian Koch sowie eine Leseprobe auf der Bühne. Das Programm im Überblick:

Professor Bernardi

Von einem Vorfall, den eine Gruppe systematisch für eigene Machtbestrebungen nutzt, handelt Arthur Schnitzlers Stück „Professor Bernardi“, das Thomas Ostermeier in der Schaubühne Berlin inszeniert hat. Am 11. September, 20 Uhr, und 12. September, 19 Uhr im Thalia Theater.

Die Welt im Rücken

Ausnahme-Schauspieler Joachim Meyerhoff spielt in der Burgtheater-Inszenierung „Die Welt im Rücken“ von Jan Bosse nach dem Roman von Thomas Melle einen Mann, der durchdreht, weil er alles sofort haben will. 23. und 24. September (19 Uhr) auf Kampnagel (K6), Jarrestraße 20.

Phädra

In „Phädra“ von Jean Racine, inszeniert von Stephan Kimmig am Deutschen Theater Berlin, spielen unter anderen Corinna Harfouch und Alexander Khuon. 2. Oktober, 20 Uhr, 3. Oktober, 19 Uhr im Schauspielhaus, Kirchenallee 39.

Heisenberg

Auf Kampagel ist „Heisenberg“ von Simon Stephens zu sehen, ein Stück, das nicht von dem berühmten Wissenschaftler handelt, sondern von seiner Unschärfe-Relation bezogen auf die Liebe: Jedes Ding wird unschärfer, je weiter man sich ihm nähert. Eine Inszenierung des Düsseldorfer Schauspielhauses mit Caroline Peters, Burghart Klaußner und Joseph Herbert, inszeniert von Lore Stefanek, 4. und 5. Oktober, 19.30 Uhr, Kampnagel.

Michael Kohlhaas

Dort ist auch „Michael Kohlhaas“ von Heinrich von Kleist zu sehen. Ebenfalls in einer Inszenierung des Düsseldorfer Schauspielhauses, Regie: Matthias Hartmann, 7. und 8. Oktober, 19 Uhr.

Prometheus/Egmont

Die symphonisch-szenische Lesung „Prometheus/Egmont“ präsentieren Sebastian Koch (Schauspiel) und Marie Arnet (Gesang) am 9. Oktober, 20 Uhr in der Laeiszhalle am Johannes-Brahms-Platz, eine Koproduktion der Ruhrfestspiele Recklinghausen mit Musikkonzept Wien. Zwei bekannte Geschichten von Rebellion und Freiheitskampf werden hier verknüpft.

John Gabriel Borkman

Im Thalia Theater wird das Ibsen-Stück „John Gabriel Borkman“ in der Version von Simon Stone gezeigt. Mit Birgit Minichmayr und Manfred Wuttke in den Hauptrollen. 14. Oktober, 20.30 Uhr + 15. Oktober, 19 Uhr.

Das kunstseidene Mädchen

„Das kunstseidene Mädchen“ spielt Fritzi Haberland am 19. Oktober, 20 Uhr, im St. Paul Theater, Spielbudenplatz 29-30. Doris hat Sehnsucht nach dem Leben, will ein „Glanz“ werden und treibt sich herum.

Das große Feuer

In der Staatsoper schließlich wird zum Abschluss am 6. November märchenhaftes Theater in ungewöhnlicher Bildsprache gespielt: „Das große Feuer“ von Roland Schimmelpfennig. Zwei Nachbardörfer geraten in Feindschaft miteinander, weil das eine von einer Katastrophe nach der anderen heimgesucht wird, während in dem anderen der Wohlstand blüht. Mit Nicole Heesters in der Hauptrolle.

Harald Schmidt und Sebastian Koch

Im St. Pauli Theater stellen sich außerdem zwei renommierte Persönlichkeiten den kritischen Fragen von Journalisten. Harald Schmidt unterhält sich am 16. September, 12 Uhr, mit Stern-Redakteur und Autor Kester Schlenz. Schauspieler Sebastian Koch steht am 8. Oktober, 12 Uhr, Kulturjournalistin Catarina Felixmüller Rede und Antwort.

Karten gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen und an den jeweiligen Theaterkassen: Weitere Infos: Hamburger Theaterfestival
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige