Brauchen wir eine Hindenburgstraße im 21. Jahrhundert?

Wann? 19.12.2012 19:00 Uhr

Wo? Goldbekhaus, Moorfuhrtweg 9, Winterhude, 22301 Hamburg DE
Anzeige
Hamburg: Goldbekhaus | Brauchen wir eine Hindenburgstraße im 21. Jahrhundert?
Erinnerungspolitik vs. Heldenmythos


Die Grünen in Hamburg-Nord laden zu einer Veranstaltung ins Goldbekhaus
ein, auf der eine Umbenennung der Hindenburgstraße diskutiert werden
soll. Die Bezirksfraktion der Grünen hat sich bereits öffentlich dafür ausgesprochen, die Hindenburgstraße umzubenennen. Aus Sicht der Grünen ist der erklärte Anti-Demokrat und Militarist Hindenburg, der am 30. Januar 1933 Hitler zum Reichskanzler ernannte, als Namensgeber für Straßen und Plätze in einer demokratisch verfassten Gesellschaft nicht mehr tragbar.

Im Rahmen einer Podiumsdiskussion soll die Frage erörtert werden, welche Erinnerungspolitik in einer pluralistischen Gesellschaft verfolgt wird, ob Ehrungen für Hindenburg noch zeitgemäß sind und welche Vorbilder eine demokratische Gesellschaft würdigen sollte.

Hierfür werden auf dem Podium vertreten sein:

Manuel Sarrazin, MdB, (Moderation)
Michael Werner-Boelz, Grüne Bezirksfraktion Hamburg-Nord
Prof. Dr. Ursula Büttner, Historikerin
Dr. Hakim Raffat, Historiker, Stadtteilarchiv Eppendorf
René Senenko, Sprecher des Bündnisses für ein Deserteursdenkmal

Datum: 19.12.12
Uhrzeit: 19.00 Uhr

Ort: Goldbekhaus, Moorfuhrtweg 9, Bühne zum Hof, Bus bis Goldbekplatz

Selbstverständlich wird es ausreichend Zeit für eine Diskussion mit dem
Publikum geben.
Anzeige
Anzeige
2 Kommentare
312
Wolfgang C. P. Wriedt aus Winterhude | 05.12.2012 | 15:21  
63
Jessica Kratt aus Winterhude | 05.12.2012 | 15:42  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige