Brauchen wir eine Hindenburgstraße im 21. Jahrhundert

Anzeige
Ich war da, am 19.12.12 im Goldbekhaus. Mit mir ca. 23 Personen, wovon ca. 6 Personen " Normalbürger " waren.
Und dann sah ich den Heiland, oder ich meinte ihn zu sehen, als Hr. Boelz von den Grünen anfing seine Rede zu halten, es war mir als schwebte über seinem Kopf ein " Scheinheiligenschein ", vielleicht lag es auch nur an der Beleuchtung.
Er nannte den Reichskanzler Paul von Hindenburg einen Anti-Demokrat und forderte seine Aberkennung als Ehrenbürger von Hamburg. Ich fühlte mich ein wenig an früher erinnert, als Joschka Fischer in Jeans und offenem Hemd in den Bundestag einzog. Nur, der hatte etwas zu sagen. Heute sitzen Anzüge auf dem Podium, nur leider Anzüge ohne Inhalt, die nichts zu sagen haben.
Nach der Rede von Hr. Boelz gab es aus den Reihen hinter mir lauten Beifall. Na klar, Hr Boelz hatte seine Klatsch-Brigade gleich mitgebracht.
Mein Fazit: ich bin froh das die Grünen in Hamburg nichts mehr zu melden haben und ich werde alles dafür tun das es auch so bleibt.
Ich wünsche Ihnen allen eine frohe ( und nicht grüne ) Weihnacht.
Vielleicht noch ein Wunsch.
Ich wünsche mir das sich mehr Bürger bei Belangen Ihres Stadtteiles angagieren.

Ihr
Wolfgang C.P.Wriedt
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
7
Karl-Heinz Knust aus Winterhude | 04.01.2013 | 18:05  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige