Die zehn Gebote als Pop-Oratorium der Alsterfrösche

Anzeige
 

Der Chor aus Hamburgs Norden bringt am 22. September ein besonderes Werk in der Kulturkirche Altona auf die Bühne. Vorverkauf gestartet

Bei den Chorproben der Alsterfrösche geht es jedes Mal bunt zu, wenn die Sänger zwischen sechs und 30 Jahren für ihre Stücke proben. Derzeit sind die Treffen des ehrenamtlich geleiteten Kinder-, Jugend- und Jungerwachsenen-Chores aus Sasel besonders aufregend: Die Sänger üben für das Pop-Oratorium „Die 10 Gebote“, das erstmalig in der Kulturkirche Altona am 22. September aufgeführt wird.

Gegründet wurde der Chor vor 27 Jahren von Sigi Hennig, 62, als Projekt mit besonders pädagogischer Prägung: Kinder ab sechs Jahren können hier mitsingen und dürfen solange bleiben, wie sie wollen. 2011 startete die Alsterfrösche-Leiterin in ein Chorprojekt von großem Ausmaß: „Die 10 Gebote“ – ein Pop-Oratorium, das anlässlich des Kulturhauptstadtjahres RUHR.2010 komponiert und in der Westfalenhalle uraufgeführt wurde. Die Alsterfrösche durften als einziger Kinder/Jugendchor dabei sein, als 1500 Laiensänger den Massenchor in der TUI Arena Hannover bildeten, und damit die Solisten, ein großes Orchester und eine Rock-Band eindrucksvoll unterstützten.

Aus dem Traum sollte nun also Wirklichkeit werden

Bei den vielen Proben des Chorprojektes, wuchs das Stück den Sängern und Sängerinnen der Alsterfrösche immer mehr ans Herz. „Plötzlich träumten wir alle davon, das ganze Stück selbst auf die Bühne zu bringen und endlich auch einmal die Solo-Rollen aus dem Chor zu besetzten. Irgendwann habe ich dann gesagt: In Hamburg ist dieses tolle Werk noch unbekannt, das führen wir jetzt auf!“, so Chorleiterin Hennig.

Aus dem Traum sollte nun also Wirklichkeit werden. Schnell fand sich in der Kulturkirche Altona ein geeigneter Rahmen, um die Geschichte nach dem Zweiten Buch Mose zu präsentieren. Die eigene Band, die mit der Zeit aus dem Chor entstand, wurde auf acht Personen aufgestockt, der Hamburger Musiker Michael Gundlach konnte gewonnen werden, sodass nun eine eindrucksvolle Live-Begleitung, sehr nahe am Original, möglich wurde. Auch die Eltern der Sänger helfen fröhlich mit, sodass nun zusammen mit den Solisten 75 Sänger und Sängerinnen auf der Bühne stehen.

„Es ist einfach toll, wie die Solisten, die vor ein paar Jahren als Grundschüler in der vordersten Reihe angefangen haben, jetzt an den Rollen wachsen und (...) ihre Ausdrucksmöglichkeiten enorm gesteigert haben. Das macht unheimlich Spaß!“, so eine erwachsene Chorsängerin, die auch in Hannover dabei war. Biblischer Hintergrund ist das eine, große Emotionen das andere. Wut, Liebe, Verzweiflung und auch Spaß gibt es, wenn von Moses' Leben, dem grausamen Pharao, den Plagen, dem Auszug aus Ägypten, dem goldenen Kalb und schließlich den 10 Geboten erzählt wird.


„Die 10 Gebote“ am 22. September, 17 Uhr in der Kulturkirche Altona, Johanniskirche 22. Karten beim Förderverein Alsterfrösche e.V. Telefon 6013571 oder im AEZ Hamburger Abendblatt Ticketshop, Kinderpost Wellingsbüttel und Poppenbüttel. Preis 18 Euro. Für Jugendgruppen ab 10 Personen über den FV Alsterfrösche e.V. Ermäßigung möglich.
www.alsterfroesche.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige