Erinnern für die Zukunft! - „Die Geschichte der Euthanasie zwischen Strafverfolgung und Weiterwirkung“

Wann? 08.05.2014 10:00 Uhr

Wo? Alsterdorfer Markt, Alsterdorfer Markt, 22297 Hamburg DE
Anzeige
Gedenken an der Stolperschwelle am ehemaligen Haupteingang desAlsterdorfer Stiftungsgeländes
Hamburg: Alsterdorfer Markt | Mehr als 500 Menschen mit Behinderung, die den damaligen Alsterdorfer Anstalten anvertraut waren, sind im „Euthanasie“-Programm der Nazis ermordet worden – ausgeliefert durch die Verantwortlichen der Anstalten. Fast 4.000 Patientinnen und Patienten der damaligen Heil- und Pflegeanstalt Langenhorn wurden im Rahmen des nationalsozialistischen „Euthanasie“-Programms deportiert und ermordet. Seit mehreren Jahren wird am 8. Mai gemeinsam an diese Verbrechen erinnert – vormittags in der Evangelischen Stiftung Alsterdorf und nachmittags in der Asklepios Klinik Nord–Ochsenzoll. Auch in diesem Jahr beginnt der Alsterdorfer Vormittag mit einem Gottesdienst und Gedenken am Mahnmal auf dem Stiftungsgelände im Stadtteil Alsterdorf. Im Anschluss referiert Dietrich Kuhlbrodt, Staatsanwalt a.D., im Veranstaltungszentrum ‚Alte Küche‘ am Alsterdorfer Markt über die strafrechtliche Sicht auf die bis heute ungesühnten Euthanasieverbrechen in Hamburg.
Im Ochsenzoller Nachmittag stehen die Geschichte und die Ethik der Sterbehilfedebatte, betrachtet durch den Medizinhistoriker Gerrit Hohendorf, und der Blick auf die aktuelle Situation in den Niederlanden auf dem Programm. Dazu schildert der Journalist Gerbert van Loenen, Amsterdam, die aktuelle Praxis dort. Eine Diskussion und eine Kranzniederlegung bilden den Abschluss der Veranstaltung.

Termin: Donnerstag, 8. Mai 2014
Alsterdorfer Vormittag von 10.00 – 14.00 Uhr
Evangelische Stiftung Alsterdorf
Kirche St. Nicolaus, Sengelmannstr. / Ecke Dorothea-Kasten-Straße, 22297 Hamburg
und Alte Küche, Alsterdorfer Markt, 22297 Hamburg

10.00 Uhr | Andacht in der Kirche St. Nicolaus
mit Pastorin Hilke Osterwald und Schülerinnen und
Schülern der Fachschule für Heilerziehung Alsterdorf

10.45 Uhr | Kranzniederlegung an der „Stolperschwelle“
und Gedenken am Mahnmal
Lesung: Prof. Dr. Hanns-Stephan Haas,
Vorstand der Evangelischen Stiftung Alsterdorf

11.30 Uhr | Vortrag und Diskussion in der Alten
Küche
Euthanasie-Verbrechen und Strafrecht –
Zum Umgang mit den Tätern durch die Justiz
Dietrich Kuhlbrodt, Staatsanwalt a.D.
Diskussionsleitung: Pastor Ulrich Hentschel,
Evangelische Akademie der Nordkirche

13.00 Uhr | Imbiss
Danach Transfer von Alsterdorf nach Ochsenzoll



Ochsenzoller Nachmittag 14.00 – 17.00 Uhr
Asklepios Klinik Nord–Ochsenzoll
Mehrzweckhalle, Haus 17
Langenhorner Chaussee 560
22419 Hamburg


14.30 Uhr | Eintreffen bei Kaffee und Kuchen

15.00 Uhr |

Begrüßung:
Dr. Stephanie Wuensch,
Vorstandsvorsitzende der Stiftung Freundeskreis Ochsenzoll

Einführung und Moderation:
Dr. Michael Wunder
Evangelische Stiftung Alsterdorf

Vorträge:
„Der Tod als Erlösung vom Leiden“
– Geschichte und Ethik der Sterbehilfe
seit Ende des 19. Jahrhunderts in Deutschland
PD Dr. Gerrit Hohendorf, Medizinhistoriker, München

„Die Entwicklung der niederländischen Euthanasiepraxis
– eine kritische Einschätzung
Gerbert van Loenen, Journalist, Amsterdam


Anschließend
Gedenken und Lesung an der Gedenktafel für
die Opfer der Euthanasie der damaligen Heil- und
Pflegeanstalt Langenhorn/Ochsenzoll
Prof. Dr. Claas-Hinrich Lammers,
Ärztlicher Direktor der Asklepios Klinik Nord – Ochsenzoll
Pastor Ulrich Hentschel

17:00 Uhr | Ende der Veranstaltung
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige