In Winterhude ist Nostalgie-Charme gefragt

Anzeige
Barmbeker Straße 3a und 5a: Die Cigarettenfabrik von 1905 in dem typischen Winterhuder Innenhof. Heute ist die ruhige Lage sehr attraktiv für neue Wohnungen Foto: Haas
Hamburg: Barmbeker Straße 3a |

„Industrie-Design“: In der alten Cigarettenfabrik in der Barmbeker Straße entstehen Luxus-Lofts

Von Waltraut Haas
Winterhude
Früher wurden hier Zigaretten oder Zigarren im Manufakturbetrieb gedreht. Jetzt wird die Cigarettenfabrik von 1905 „revitalisiert“: Es entstehen zehn luxuriöse Lofts, die schon 2018 bezugsfertig sein sollen. Bis vor kurzem waren die ruhigen Räume im Innenhof an der Barmbeker Straße 3a und 5a von diversen Unternehmen noch gewerblich genutzt worden. „Die Umwidmung zu Wohnraum war nicht ganz einfach“, sagt Felix Ermel und nennt viele Auflagen. Doch modernes Interieur-Design mit „Industrie-Charme“ zu verbinden hat es dem Bauherrn angetan. Jetzt lässt er den historischen Gebäudetrakt von Grund auf sanieren. Das Investitionsvolumen betrage 17 Millionen Euro.

Industrie-Optik bleibt

Handwerker arbeiten an Sanierung und Umgestaltung der Innenräume. Für die künftigen Lofts – in der Größe von 173 bis zu 283 Quadratmeter – legen sie die Backsteinmauern frei, entfernen alte Bodenbeläge und Heizkörper sowie nachträglich eingebaute Zwischenwände. Ein neuer gläserner Aufzug verbindet schon die vier Geschosse, während die geschmiedeten historischen Treppengeländer noch instandgesetzt werden. Auch die „Industrie-Optik“ der in Stahl gefassten Fenster bleibt erhalten, für Wohnzwecke werden sie jedoch komplett erneuert.

30 Prozent der Lofts verkauft

Im direkt an den Osterbekkanal grenzenden Souterrain lässt sich die Geschichte des Hauses noch gut erkennen: Ein Lastenaufzug diente dem Abtransport der Waren, die auf dem Wasser angeliefert wurden. Der Bootsanleger am Kanal wird zur Plattform vergrößert, überdacht von Balkonen der darüber liegenden Lofts. Für das 200 Quadratmeter große Wassergeschoss hat Christian von Järten, der an der Konzeption mitwirkt und den Vertrieb übernahm, schon eine Kaufzusage. Insgesamt sind 30 Prozent der Lofts verkauft. „Für ein Drittel der Wohnungen haben wir bereits Notartermine“, ergänzt er. Die Quadratmeterpreise liegen bei mehr als 8000 Euro. Käufer finden gerade die Industrie-Romantik spannend, die Vergangenheit des Gebäudes als Zigarettenfabrik stört nicht. Im Gegenteil, sie wird zum nostalgisch verklärten Kaufargument – sogar für Nichtraucher.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige