Kai Debus: "TAG DER ENTSCHEIDUNG" erneut vertagt.

Anzeige
Kai Debus, Stadtteilbeauftragter, Vorsitzender der CDU Alsterdorf, Delegierter im Kreis- und Landesausschuss
Hamburg: Goldbekhaus | Am gestrigen Abend tagte zum wiederholten Male der Regionalausschuss Winterhude, Eppendorf zum Thema "Busbeschleunigung am Mühlenkamp". Zu verdanken war dies der Hartnäckigkeit der CDU-Regionalpolitiker Christoph Ploß und Sven C. Bergmann sowie der "Initiative Mühlenkamp" um Bernd Kroll. Aufgrund des großen Bürgerinteresses war die Sitzung erneut in den großen Saal des Goldbekhauses verlegt worden.

Doch trotz massiver Kritik an den ursprünglichen, bereits im Herbst 2013 präsentierten Plänen zur Umgestaltung des Mühlenkamps (zwischen Gertigstraße und Poelchaukamp) konnten weder die Abgeordneten der SPD-FDP-Fraktion noch die Mitarbeiter des Landesbetriebs Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) auch diesmal echte Alternativen und Nachbesserungen vorweisen. Vielmehr konnten die rund 300 anwesenden Bürger den Eindruck gewinnen, dass die Verantwortlichen aus Politik (SPD und FDP) und LSBG nicht willens oder außer Stande sind, die konkreten Vorschläge der Bürger angemessen zu berücksichtigen.

So war es nur eine logische Konsequenz, dass Christop Ploß für seine Aussage "Das Busbeschleunigungsprogramm des Senats schadet den Anwohnern und zerstört den Charme ganzer Viertel!" den größten Applaus des Abends erntete.

Die CDU legte einen 14-Punkte-Antrag vor, in dem der Senat unter anderem aufgefordert wird, die fehlerhaften Pläne endlich zu überarbeiten. SPD und FDP verwiesen einmal mehr auf bestehende Verkehrsprobleme am Mühlenkamp und lehnten den Antrag geschlossen ab.

So wird die Auseinandersetzung nun in eine weitere Runde gehen:
DAS FINALE findet nun am 17. März 2014 um 18.00 Uhr im Goldbekhaus statt.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige