Kai F. Debus, CDU: "Gehwege in Alsterdorf unzumutbar!"

Anzeige
Kai F. Debus, Vorsitzender der CDU Hamburg-Alsterdorf, fordert die sofortige Sanierung maroder Gehwege.
Hamburg: Alsterdorf | Zum wiederholten Mal kommt es zu schweren Stürzen älterer Menschen im Wolffsonweg und der Alsterdorfer Straße.

Die Alsterdorfer Straße ist mit REWE, der Eisperle, den vielen kleinen Ladengeschäften, Restaurants und Kneipen die zentrale "Einkaufs- und Ausgehmeile“ im Stadtteil Hamburg-Alsterdorf.

Seit vielen Monaten beschweren sich Alsterdorfer Bürgerinnen und Bürger über den schlechten Zustand der Gehwege in der Alsterdorfer Straße und dem angrenzenden Wolffsonweg. Dadurch ist gerade älteren und körperlich handicapierten Menschen ein gefahrenloser Gang zu den Geschäften in Alsterdorf nicht mehr möglich.

Nun sind wiederholt Anwohner in diesem Bereich gestürzt und haben sich dabei mitunter schwere Schürf- und Platzwunden im Gesicht und an den Händen zugezogen.

"Der schlechte Zustand ist eine Zumutung für alle anliegenden Geschäftsleute und eine Gefahr für ältere und handicapierte Menschen. Es wird allerhöchste Zeit, dass das Bezirksamt Hamburg-Nord endlich reagiert und die betroffenen Stellen angemessen saniert, um weitere Vorfälle mit Personenschäden zu vermeiden", so Kai F. Debus, Vorsitzender der CDU Hamburg-Alsterdorf.

Die rot-grüne Koalition im Bezirk Hamburg-Nord steht schon seit Monaten in der öffentlichen Kritik, weil sie die vielen verkehrspolitischen Probleme nicht in den Griff bekommt. "Es fehlt ROT-GRÜN einfach an kompetentem, fachkundigem Personal. Daher werden wir von ROT-GRÜN auch in Zukunft kein schlüssiges Verkehrskonzept erwarten können", so Kai F. Debus.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige