Kai F. Debus, CDU: Wo bleibt die Bürgerbeteiligung?

Anzeige
Kai F. Debus
Hamburg: Bebelallee | Die CDU fordert eine Beteiligung der Bürger beim Umbau der Bebelallee und nimmt ROT-GRÜN in die Pflicht.

An der Bebelallee zwischen Deelböge und Sierichstraße sollen nun auch die Fahrradwege auf die Fahrbahn verlegt und so die Bebelallee auf zwei Spuren reduziert werden.

Christoph Ploß, verkehrspolitischer Sprecher der CDU Hamburg-Nord kritisiert die Pläne der Stadtund fordert eine Bürgerbeteiligung sowie Alternativen zu den jetzigen Planungen.

Die Stadt will die Bebelallee ab August 2015 für rund 2,5 Millionen Euro instand setzen. Dabei sollen nicht nur die Fahrbahnen saniert werden. Die Radwege sollen in Form von sogenannten Fahrradschutzstreifen auf die Fahrbahn verlegt werden. Dadurch würde die vierspurige Straße auf zwei Spuren reduziert. Ein schier unzumutbares Szenario für die Radfahrer!

Konkret fordert Christoph Ploß (CDU) vom Senat, schriftlich alle Vor- und Nachteile der Radwegeführung auf der Bebelallee und auf dem bestehenden Radweg darzulegen. Darüber hinaus soll eine Planungswerkstatt eingerichtet werden.

"Es ist nicht akzeptabel, dass SPD und Grüne die fehlerhaften und chaotischen Verkehrsplanungen vom Harvestehuder Weg nun auch auf andere wichtige Straßen wie die Bebelallee übertragen wollen. Besonders schlimm ist es, dass SPD und Grüne bisher erneut jegliche Bürgerbeteiligung ablehnen, obwohl die Bebelallee grundlegend umgebaut und für lange Zeit vollgesperrt werden wird", so Christoph Ploß.

Weitere Infos unter:

WWW.ABENDBLATT.DE/HAMBURG/HAMBURG-NORD/ARTICLE205250397/CDU-FORDERT-BUERGERBETEILIGUNG-BEI-UMBAU-VON-BEBELALLEE.HTML


Kai F. Debus
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige